AfD Sachsen: Frauke Petry – Geheime Kontakte zur US-Regierung?

Zum bevorstehenden Rücktritt des sächsischen AfD-Sternchens

Nichts ist im Menschen, auch im scheinbar aufgeklärtesten, fester verwurzelt als der Glaube an irgendwelche Autoritäten“ Egon Friedell (1878 – 1938)

Bereits während des Wahlkampfes zum Deutschen Bundestags erreichten uns mehrere Hinweise unterschiedlicher Quellen, dass Frauke Petry des öfteren in der US- Gesandtschaft gesehen worden sein soll. Dort hätten die US-Diplomaten in einem fröhlichen tête-à-tête (franz. für „vertrauliches Gespräch“) den Anti-EURO-Kurs der AfD begrüßt. Damit entfalle die Währungskonkurrenz. Der US-Dollar werde weiterhin als „world reserve currency“ die Weltfinanzen dominieren. Getreu des Mottos „Money oils the World“ bedeutete dies die Zementierung der US-Weltherrschaft mit finanziellen Mitteln. Frauke Petry habe brav zugesichert, weiterhin an der Zerstörung der europäischen Einheits- währung EURO mitzuwirken, so dass kein Gegengewicht zu den USA entstehe.

Frauke Petrys unternehmerisches Geschäftsmodel 2006 - 2013

Frauke Petrys unternehmerisches Geschäftsmodel 2006 – 2013

Weiterhin soll das Wohlergehen ihrer Firma PurInvent GmbH während des Lunch (engl. für „Mittagessen“) in Leipzig erörtert worden sein. Petrys Firma PurInvent GmbH, Leipzig, hat seit der Gründung in 2006 noch nie Gewinne erzielt (siehe Bericht vom 17.07.2013 und Bericht vom 15.10.2013). Am 16.10.2013 platzte dann die Bombe: Frauke Petry muss als geschäftsführende Gesellschafterin der Fa. PurInvent GmbH die Insolvenz anmelden, z.B.

AdHocNews 16.10.2013 (pfd)
Berliner Morgenpost 16.10.2013 (pdF)
BILD 17.10.2013 (pdf)
Die Welt
16.10.2013 (pdf)
Die Welt 17.10.2013 (pdf)
FREIE PRESSE 17.10.2013 (pdf)
FREIHEITLICH ME 16.10.2013 (pdf)
Geolitico 16.10.2013 (pdf)
Hamburger Abendblatt 16.10.2013 (pdf)
JungeWelt 16.10.2013 (pdf)
Neues Deutschland 16.10.2013 (pdf)
PourErikaNews 16.10.2013 (pdf)
Preussischer Anzeiger 16.10.2013 (pdf)

Was hat es mit den Top-Sectret-Meetings in der US-Gesandtschaft auf sich? Sollte Petrys Firma im Falle des Einzugs in den Bundestag mit „Aufträgen aus den USA“ gerettet werden? Aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen heißt es, die US-Diplomaten seien von der devoten Petry so begeistert gewesen, dass sie das AfD-Sternchen mehrfach zum „Gedankenaustausch“ in die US-Mission einbestellen. So nennt man im Diplomatensprech die Entgegennahme von Instruktionen. Frauke Petry ist nie durch kritische Statements aufgefallen, hat nie die Frage der fehlenden deutschen Souveränität aufgeworfen und meidet das Thema „Grundgesetz versus Verfassung“ wie der Teufel das Weihwasser.

steht kurz vor dem überfälligen Rücktritt:  Frauke Petry abgestürztes AfD-Sternchen aus Sachsen  und (noch) AfD-Diktatorin in Sachsen

steht kurz vor dem überfälligen Rücktritt:
Frauke Petry
abgestürztes AfD-Sternchen aus Sachsen
und (noch) AfD-Diktatorin in Sachsen

Das war nicht immer so. Noch im Vorfeld der AfD-Gründung beteiligte sie sich in einem Forum (Geolitico.de) und klang deutlich kritischer.

E. Stopp says (28. Januar 2013 at 14:21)
Dem Kommentar von Herrn Möllmann kann ich nur zustimmen. Beide, USA und Goldmann Sachs, streben die Weltherrschaft an, seit Jahren ! Schlimm ist, dass unsere Politiker und die in der EU das auch noch mit machen und sich haben kaufen lassen, wie Draghie und Monti. ….“

 Dr. Frauke Petry says (31. Januar 2013 at 11:17)
Sehr richtig – sehen Sie doch mal bei http://www.wa2013.de nach. Es formiert sich Widerstand. Wir brauchen dafür noch mehr Unterstützer und mündige Bürger! Für mehr Informationen können Sie mich gern persönlich kontaktieren! MfG Frauke Petry“

Quelle: Geolitico am 28.01.2013
http://www.geolitico.de/2013/01/28/goldman-sachs-als-ubelste-bank-gebrandmarkt/

Von Widerstand spricht Petry heute nicht mehr. Seit der Einbestellung in die US- Gesandtschaft äußert sich Frauke Petry gar nicht mehr zur Frage der globalen Vormachtstellung des US-Dollars und der Notwendigkeit einer europäischen Emanzipation in Wirtschafts- und Finanzfragen. Das System der internationalen Finanzwelt mit der Dominanz der US-Banken (vor allem Goldman Sachs und J.P. Morgan) wird von Frauke Petry nicht (mehr) bezweifelt. Liegt es daran, dass sie als Chemikerin von Geld/Finanzen schlicht keine Ahnung hat?

Immerhin fährt Petrys Firma PurInvent GmbH ausweislich der beim Bundesanzeiger hinterlegten Bilanzen seit 6 Jahren nur Verluste ein (siehe Bericht vom 17.07.2013 und Bericht vom 15.10.2013). Und überhaupt: programmatisch fällt GRÖBAZ (größte Blenderin aller Zeiten) eher durch Leerhülsen denn durch Lehrformeln auf. Hektisch gesprochene Plattitüden ersetzen geistige Windstille.

amerika deutsch Wenn Frauke Petry jedoch in Ihrer Eigenschaft als AfD-Schutzgöttin eingeladen wurde, warum berichtete sie darüber nicht dem sächsischen Landesvorstand und teilt ihre Erkenntnisse mit der Basis? Hat sie den Bundesvorstand in Kenntnis gesetzt? Weiß Lucke Bescheid? Wieso verheimlicht Frauke Petry ihre Kontakte zur US-Regierung? Sie ist dem Landesvorstand und den Mitgliedern verpflichtet, nicht einer fremden Staatsmacht!

Petrys Forderung „Wir brauchen dafür noch mehr Unterstützer und mündige Bürger“ klingt wie Hohn. Als Landesvorsitzende in Sachsen führte sie die erste absolutistisch regierte Parteigliederung nach 1945 (Westen) bzw. nach 1989 (Osten) ein. Wie einst die Heil- u. Schutzgöttin Selket im Antiken Ägypten bestimmt GRÖBAZ das Heil der AfD-Provinz Sachsen (siehe sämtliche Berichte über den AfD SachsenSumpf). Ihre Machtbasis sind nicht die Demokraten, sondern die rechte FREIHEIT (siehe Bericht vom 07.09.2013). Inzwischen übergab sie den AfD-Landesverband Sachsen komplett an die Rechtsextremen der FREIHEIT, die SCHILL-Partei, die SED und die StaSi (siehe Bericht vom 10.10.2013).

so sieht sich GRÖBAZ Frauke Petry im Spiegel: Göttin Selket im Antiken Ägypten

so sieht sich GRÖBAZ Frauke Petry im Spiegel:
Göttin Selket im Antiken Ägypten

Erhielt Dr. Frauke Petry etwa Anweisungen von den US-Diplomaten, welche Themen wie zu gestalten seien? Wurde ihr verboten, die Frage der deutschen Souveränität auf die Tagesordnung zu setzen? Wurde Ihr untersagt, den US-Dollar als Weltleitwährung in Frage zu stellen? Soll sie deshalb den EURO zerstören?

Solche Fragen müssen gestellt werden, denn die Mär von der vollen Souveränität Deutschlands seit der Wiedervereinigung 1990 wurde mehrfach widerlegt. Spätestens seit den NSA/PRISM-Enthüllungen wissen wir, dass der deutsche Souverän gar nichts zu melden hat. Er darf belauscht und bespitzelt werden, bis die Glasfaserleitungen glühen.

So räumte z.B. der LINKEN-Chef im Deutschen Bundestag (Gregor Gysi) ein, dass das alliierte Besatzungsstatut noch immer gelte (Gregor Gysi am 08.08.2013 bei PHOENIX und Bernd Lucke am 25.08.2013 in Lingen). Sogar das ZDF wunderte sich vor einigen Monaten, dass Deutschland am 03.10.1990 wohl doch nicht souverän geworden sei (ZDF Frontal 21 am 20.11.2012). Die Bundeskanzlerin verneint das Fehlen der deutschen Souveränität während einer Podiumsdiskussion am 21.08.2013 in Stuttgart.

Treffpunkt zum Lunch

Treffpunkt zum Lunch

Wurde Frauke Petry von der US-Regierung einbestellt, um genau diese Fragen innerhalb der AfD abzuwürgen? Ihr gesamtes Herrschaftssystem in der AfD Sachsen beruht auf Unterdrückung, Mobbing und Polit-Terror mit Hilfe der Extremisten von der FREIHEIT. Insofern wäre die Ausführung des US-Mandats lediglich die Fortsetzung ihrer internen Politik mit anderen Themen. Business as usual? Oder soll die stramme Rechtsauslegerin bei der sächsischen Landtagswahl das rechtsextreme Lager spalten? Statt 8% für die NPD dann 4,0% für die AfD und 4,0% für die NPD? Steckt dahinter eine CDU-List? Marschiert Gott-Sei-Bei-Uns-Petry deshalb mit preußischem Stechschritt durch Sachsen?

Warum fordern weder die Basis noch die Byzantiner im Vorstand („Kabinett der Barone“) umfassende Aufklärung? Sogar nach der verlorenen Bundestagswahl soll es zur Terminierung mit den US-Diplomaten gekommen sein. Was verheimlicht Frauke Petry? Stimmt es, dass die US-Diplomaten für den Fall des Einzugs Petrys in den Bundestags für „Aufträge“ zugunsten PurInvest behilflich sein wollten, jetzt aber keine Notwendigkeit des „supports“ sehen? Hierüber muss das abgestürzte Sternchen den Mitgliedern gegenüber Rechenschaft abliefern.

Der Landesparteitag der AfD Sachsen am 30.11.2013 verspricht spannend zu werden!

Autor: Jochen Schröder

alle Berichte zum SachsenSumpf der AfD hier

Advertisements

12 Gedanken zu „AfD Sachsen: Frauke Petry – Geheime Kontakte zur US-Regierung?

  1. Überfällig ist der Rücktritt von Frauke Petry in der Tat.

    Ob er aber tatsächlich erfolgen wird, ist zweifelhaft. In enem Beitrag gegenüber der Sendung „Sachsenspiegel“ im MDR am 17.10.2013 kündigte Petry zwar einen Sonderparteitag im November 2013 an, erklärte aber zugleich, sie wollte sich „dem Votum der Mitglieder stellen“ und Vorsitzende bleiben (wieder für den Vorsitz kandidieren). Zugleich wird innerhalb der sächsischen AfD eine Bejubelungs- und Claqueurskampagne zugunsten von Petry inszeniert, die an den Personenkult um Stalin in den frühen fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts erinnert (s. FB-Seite der AfD Sachsen). Es ist zu befürchten, dass Petry es mit ihren Hilfstruppen von der „Freiheit“, durch Mobbing und Mundtotmachung innerparteilicher Gegner, doch schafft, an der Macht zu bleiben. Man darf gespannt sein, ob bekennende innerparteiliche Gegner von Petry zum Parteitag am 30.11.2013 überhaupt zugelassen werden.

  2. Die Amis ticken meiner Erfahrung nach in solchen Dingen ganz simpel. Von denen kommt nicht ohne Grund der Spruch, wenn Du merkst, dass Du ein totes Pferd reitest, dann steige ab. Wenn man sich etwas näher mit dem Geschäftsgegenstand der Purinvent beschäftigt, wird schnell klar, dass der Markt für dieses Produkt sehr sehr überschaubar ist. Wer da also nicht gleich von Beginn an in Marketing und Vertrieb investiert hat einfach verloren, wie wir ja gerade sehen. Nischenmärkte funktionieren nun mal anders als der Verkauf von Brot, Butter und Eiern.

    Die drohende Insolvenz sollte Petry bei aller möglichen Naivität schon spätestens voriges Jahr um diese Zeit klar gewesen sein. Nun suchte sie den rettenden Anker und fand ihn in der AfD. Wer eloquent reden kann, der kam in der Phase der WA2013 schnell an die richtigen Leute ran und wer bei Lucke, Adam und Gauland nicht gerade mit der letzten verhagelten Bilanz aufschlug, hatte einfach mal gute Karten schnell eine Position besetzen zu können. Sie passte doch so schön ins Klischee, kommt aus dem Osten, ist streng gläubig, hat Familie mit Kindern, ist Unternehmerin usw. usf. Da können einem doch glatt die Tränen kommen, wenn man an den Wahlabend denkt, wo sie so schön eines ihrer Kinder zu später Stunde auf dem Arm haltend in die Kamera hielt und kein Mensch fragte, ob das Kleine nicht einfach zu dieser Stunde ins Bett gehört. Auf Tränendrüse stehen die Leute eben überall auf der Welt. Das ist einfach so.

    Nun ist aber einfach mal der Lack ab, die Amis haben mit sich selbst genügend Probleme und können schon gar keine Problemem mit der Vertreterin bei einem „zänkischen Bergvolk“ mitten in Europa gebrauchen. Also? The show must go on und nun eben ohne Frauke Petry und ohne AfD.

    Nichts mögen die Amis weniger als Looser. Mit denen kann man nämlich kein Geld verdienen und wenn das nicht geht, geht bei den Amis gaaaaaar nichts mehr.

  3. Werter Jochen Schröder – wenn das denn Ihr Name ist –
    ich bin irritiert. Noch vor einer Woche schrieben Sie:

    „Wenn das rechte Triumvirat der ostdeutschen Kleinstaaten nunmehr glaubt, der AfD die Richtung der politischen Zukunft vorschreiben zu können, dann muss dies als Warnung, gar als Bedrohung verstanden werden. Die AfD entwickelte sich zu einer extremistischen Ost-Partei, ähnlich wie die NPD in Sachsen oder die NPD in MeckPom (in beiden Landtagen vertreten). Ganz sicher entwickelte sich die AfD nicht zu einer gesamtdeutschen Partei mit bundesweitem Erfolgspotenzial.“

    Wenn ich Ihre Ausführungen richtig verstanden habe, werfen Sie den ostdeutschen Landesverbänden insgesamt vor, die AfD durch Äußerungen, die entweder „rechts“ sind oder in der Öffentlichkeit mehrheitlich so verstanden werden, im liberalen, bevölkerungsreichen und damit wahlentscheidenden Westen der Republik unwählbar zu machen.

    Jetzt werfen Frau Petry vor, eine Position gerade nicht öffentlich bezogen zu haben, die (NSA hin, PRISM her: nicht nur Deutschland wird überwacht) von politischen Neulingen geäußert, medial wohl unverzüglich als „rechts“ und/oder rechtspopulistisch gebrandmarkt würde (googeln Sie mal Deutschland + nicht + souverän + USA – Sie treffen ohne Umwege auf Seiten der NPD). Es mag sein, dass im Zuge der NSA-Affäre im vergangenen Sommer auch etablierte Politiker und die ÖR Medien der Frage der deutschen Souveränität angenommen haben, aber davon redet schon niemand mehr. In der politischen Landschaft der BRD ist die Souveränitätsfrage ein klassisch „rechter“ Topos. Die Kanzlerin hat sich denn ja auch mit einer Erklärung beeilt, Deutschland sei selbstverständlich souverän.

    Wie wollen Sie es also nun haben? Sind die liberalen, industrialisierten Westdeutschen etwa doch für rechtpopulistisches, nationalliberales oder allgemein rechtes (wie immer Sie es nennen möchten) Gedankengut in gleicher Weise anfällig, wie die „diese merkwürdige Volksgruppe“ (Ihr Beitrag vom 7. Oktober)? Haben Sie Ihre Meinung hinsichtlich der außenpolitischen Ausrichtung der AfD geändert und plädieren nun für eine Abkehr von den USA (gar samt Hinwendung nach Osten)? Vertreten Sie so unterschiedliche Positionen, weil Sie einfach Ihre Meinung geändert haben? Ist „Jochen Schröder“ vielleicht mehrere Personen? Oder geht es Ihnen in Ihren Äußerungen weniger um die politische Ausrichtung und die Zukunft der AfD, als vielmehr um Personen, die Sie schlicht loswerden wollen, egal welche politischen Ansichten sie vertreten?

    • Lieber Querdenker, Sie schreiben „ist ‚Jochen Schröder‘ vielleicht mehrere Personen?“. Haben Sie schon einmal erwogen zu überlegen, dass die doppelgesichtige Position auf Frauke Petry selbst zurückzuführen ist, nicht jedoch auf den Chronisten? Frauke Petry tritt hübsch auf, ist aber dem Wesen nach ein weiblicher BRUTUS. Sie gereicht ihrem Sternzeichen – Zwilling – alle Ehre! Man kann es doppelgesichtig nennen, oder auch doppelzüngig! Schauen Sie mal in diese Sendung zur Doppelstrategie der AfD hinein http://www.wdr.de/tv/monitor//sendungen/2013/1017/afd.php5 (ARD Monitor am 17.10.2013, 22.15 Uhr). Liberal reden und radikal handeln. Kreide fressen und Lemmerlinge reißen. Erlauben sie eine Schlussbenerkung: Prüfen Sie doch mal die Kernaussagen des Alternativen Newsletters in puncto Wirklichkeit. Sie werden feststellen, dass sich praktisch alles als Wahrheit herausgestellt hat (leider laufen viele AfD-Mitglieder noch immer mit Scheuklappen durch die Parteistrukturen). Der Fakten-Check des Newsletters fällt famous aus.

  4. @ Querdenker

    Ich glaube, der Beitrag von Jochen Schröder will deutlich machen, dass jemand, der pleite ist, schnell in Interessenkonflikte gerät und der Versuchung ausgesetzt ist, sich kaufen zu lassen. Um es auf den Punkt zu bringen: Er oder sie ist dür Spitzenpositionen in einer politischen Partei ungeeignet.

    • Das eine Meinung, die man vertreten kann ohne eine Spekulation auf die nächste zu türmen und sich seitenweise in Andeutungen, Suggestivfragen und Unterstellungen zu ergehen.

      • Lieber Querdenker, als der Alternative Newsletter im Juli von der bevorstehenden Insolvenz der St.Petry schrieb, war das wohl auch nur „Spekulation“. Wir erhielten wüste Beschimpfungen einiger höriger Mitläufer, die Petrys Geldverbrennungsmachine nun relativieren.
        Noch am 18.9.2013 durfte das AfD-Sternchen im Handelsblatt schwadronieren: „Alle erwarten, dass Griechenland nach der Bundestagswahl vor der Pleite steht“ und „In der Wirtschaft nennt man das Insolvenzverschleppung. Als Mittelständlerin machte ich mich damit strafbar.“
        Petry ist für die AfD als Führungskraft und Spitzenkandidatin nicht mehr haltbar. Die AfD Sachsen verdient einen demokratischen Neustart.

  5. Sehr gut recherchiert. Ein wichtiger Beitrag. Vielen Dank.

    Geahnt hat man so etwas schon lange… Jeder logisch denkende Mensch musste einfach darauf kommen, dass eine Partei, die sich die Zerstörung des Euros zum Ziel gesetzt hat, von der Machtzentrale der Konkurrenzwährung gefördert wird. Man kann das wie Sie, Herr Schröder, als negativ empfinden, muss man aber nicht. Für so einfache fleißig arbeitende Menschen wie mich ist es doch eigentlich völlig gleichgültig, in welchem Währungssystem man sich befindet. Wirklich wichtig ist nur, wie viele Sozialschmarotzer sich an den jeweiligen Gelddruckmaschinen selbst bedienen dürfen.

  6. Ich habe Frau Dr. Petry in Leipzig auf einer Wahlkampfveranstaltung gesehen und gehört. Dort sprach sie sehr wohl über das Thema Souveränität der Deutschen.

  7. Sachs2, Sie sagen es. Jeder Währung ist und bleibt letztlich immer nur eine Verrechnungseinheit und auf dem Ticket der AfD sind hinreichend viele Sozialschmarotzer unterwegs. Anders ist jedenfalls die Besetzung vieler LVs nicht erklärbar. Recherchiert man nach den Handelnden im Web erfährt man teilweise echt erstaunliches.

    Bezüglich der Person der Frauke Petry scheinen wir es mit einem sehr speziellen Fall des Felix Krull Syndromes zu tun zu haben. Es gab zu allen Zeiten auf dieser Erde Blender, die es verstanden die Mächtigen zu umgarnen. Manch Alchimist ist heute noch der Meinung Gold machen zu können.

    Allerdings scheint die gute Frauke Petry auch eine Wahrnehmungsstörung zu haben. Wenn Sie einer Zeitung sagt, dass sie wisse, dass sie sich bei Insolvenzverschleppung strafbar macht, dann ist die Frage warum sie dann nicht schon längst Insolvenz anmeldete? Ein Unternehmen das wie die PurInvent ein so schlechtes Verhältnis von liquiden Mitteln zu offenen Forderungen hatte ist per se pleite. Wie will man denn nur 100 Euro Forderungen begleichen wenn man nur zwei, drei Euro in der Kasse hat? Und so was will uns dann die Welt und den Euro erklären?

    Das ist ja so wie wenn man einen Fuchs beauftragen würde in einem Hühnerstall für Ruhe und Ordnung zu sorgen. Dies wird der Fuchs dann auch wahrlich tun. Nur ist das Ergebnis dessen, dass alle Hühner tot sind. Ist es das was die AfD eigentlich will?

  8. Bereits auf dem Gründungsparteitag am 14.04.2013 in Berlin war der US-Botschafter persönlich anwesend, siehe http://krisenfrei.wordpress.com/2013/04/16/grundungsparteitag-der-afd/. Es ist deshalb konsequent, dass das Konsulat in Leipzig (Außenstelle der Botschaft in Berlin) sich mit der Sachsen-AfD bespricht. Das hat mit Verschwörungstheorie nichts zu tun, sondern mit Realpolitik. Die Amerikaner sichern sich halt überall ab und „besprechen“ sich. Frauke Petry wäre die erste (Möchtegern-) Politikerin, die keine Wesungen erhielte.

  9. Pingback: Frauke Petry | AfD Watch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s