AfD bald im Fadenkreuz des Verfassungsschutzes?

AfD-Sargnagel Sachsen: De-Facto-Fusion mit PRO CHEMNITZ

Was wie ein kleiner Schritt für einen vergleichsweise unbedeutenden Kreisverband aussieht, könnte sich als Quantensprung für die AfD zum Extremismus erweisen. In Chemnitz suchte und fand die AfD die Kooperation mit der „Bürgerbewegung PRO Chemnitz“ (siehe AN Bericht vom 03.11.2013). Auf dem Gründungskonvent am 03.11.2013 wählten die Sachsen den stv. Fraktionsvorsitzenden von PRO CHEMNITZ im Stadtrat Joachim Ziems zum Schatzmeister. Er ist jetzt Herr über das AfD-Vermögen in Chemnitz. Seine Kontrolleurin als Kassenprüferin wurde Katrin Uhlmann, Ex-SED und ehemalige Wärterin („Wachtel“) mit StaSi-Verpflichtungserklärung im DDR-Frauen-Foltergefängnis Hoheneck (siehe AN Bericht vom 23.10.2013). Zum Vorsitzenden der Chemnitzer AfD wählten die Mitglieder Ulrich Oehme, Ex-SED und Ex-FREIHEIT (siehe AN Bericht vom 07.09.2013). Sein Stellvertreter wurde Uwe Niezel, ebenfalls Ex-Linientreuer in der SED. Alle eint die politische Richtung, nämlich die AfD stramm nach rechtsdraussen zu führen. Schon klopft der Verfassungsschutz laut an die Tür, um die AfD in den jährlichen Bericht aufzunehmen.

 soll gemäß diktatorischer Weisung des Frauke-Petry-Landesvorstandes für die AfD im Chemnitzer Stadtrat sprechen: Joachim Ziems von der rechtspopulistischen PRO CHEMNITZ

soll gemäß diktatorischer Weisung des Frauke-Petry-Landesvorstandes
für die AfD im Chemnitzer Stadtrat sprechen:
Joachim Ziems von der rechtspopulistischen PRO CHEMNITZ

Joachim Ziems Chef von PRO CHEMNITZ im Stadtrat ist Karl Martin Kohlmann (Ex-Landesvorsitzender REPUBLIKANER, Ex-DSU). Laut WIKIPEDIA unterhält er enge Verbindungen zur NPD. So zähle u.a. der ehemalige NPD-Vorsitzende Günter Deckert zu seinen Mandanten (WIKIPEDIA 06.11.2013). Wegen Hausfriedensbruchs verurteilte ihn das Amtsgericht Chemnitz zu einer Geldstrafe. Kohlmann war des Stadtrats verwiesen worden und hatte sich geweigert, den Saal zu verlassen. Deshalb musste er mit Polizeigewalt aus dem Rathaus getragen werden (Sächsische Zeitung 19.08.2011: „Klatsche für Rechtsaußen“). Kohlmann bemühte sich stets, wenn auch nicht immer erfolgreich, zumindest im öffentlichen Erscheinungsbild von Rechtsradikalen abzugrenzen. Der Bericht vom 05.01.2013 der „Aktion Wachsames Chemnitz” weiß von Kohlmanns guten Verbindungen zur NPD in Sachsen. So betonte der ehemalige NPD-Fraktionsvorsitzende der sächsischen Landtagsfraktion, Holger Apfel, die Notwendigkeit eines Ausbaus der „Achse Dresden-Chemnitz“, und bezieht sich explizit auf Martin Kohlmann und seine Stadtratsfraktion. Kohlmann habe zum Beispiel 2010 zugunsten der NPD auf eine konkurrierende Kundgebung verzichtet (siehe DGB-Zeitschrift 2011, Seite 54). Zudem habe er 2009 gemeinsam mit Vertretern des neonazistischenAktionsbündnises Erzgebirge (siehe Verfassungsschutzbericht des Landes Sachsen 2012, Vorabfassung, S. 15) bei einer von ihm angemeldeten Demonstration ein Transparent getragen (DGB-Zeitschrift 2011, wie oben genannt, Seite 55). „Wachsam in Chemnitz“ berichtet am 04.10.2013: „Kohlmann selbst marschierte bei dem damals noch von ihm angemeldeten ‘Trauermarsch’ am 05.03.2009 zusammen mit Autonomen Nationalisten aus dem Erzgebirge ….“ (siehe Homepage 04.01.2013).

Die sog. PRO Bewegung (PRO Köln, PRO NRW, PRO Deutschland u.s.w.) wird vom Verfassungsschutz NRW wegen verfassungsfeindlicher Tendenzen beobachtet und seit Jahren in den Verfassungsschutzbericht aufgenommen, z.B. Verfassungsschutzbericht 2011 (S. 35) und Verfassungsschutzbericht 2012 (S. 52).

 Chef von PRO CHEMNITZ im Stadtrat ist Martin Kohlmann (rechts) hier während eines Wahlkampfauftritts mit Lars Seidensticker (Bundesgeschäftsführer von PRO DEUTSCHLAND) in 09/2013 Die sog. PRO Bewegung wird vom Verfassungsschutz beobachtet und als „rechtsextrem“ klassifiziert (siehe Verfassungsschutzbericht NRW 2012, ab Seite 52 und Verfassungsschutzbericht NRW 2011, ab Seite 35)

Chef von PRO CHEMNITZ im Stadtrat ist Martin Kohlmann (rechts)
hier während eines Wahlkampfauftritts mit Lars Seidensticker
(Bundesgeschäftsführer von PRO DEUTSCHLAND) in 09/2013
Die sog. PRO Bewegung wird vom Verfassungsschutz beobachtet
und als „rechtsextrem“ klassifiziert
(siehe Verfassungsschutzbericht NRW 2012, ab Seite 52
und Verfassungsschutzbericht NRW 2011, ab Seite 35)

Dass diese Rechtsdrehungen der AfD in Chemnitz kein Zufall sind, sondern vom Landesvorstand des AfD-Sternchens Frauke Petry gewollt, konnten wir bereits mannigfaltig nachweisen (siehe Berichte zum SachsenSumpf). Und auch jetzt, nach der de-facto-Fusion mit PRO CHEMNITZ jubiliert Frauke Petrys Schoßhündchen Thomas Hartung in der Zeitung: „Dem Vorstand gehören außerdem der Mediziner Dr. Roland Katzer und Joachim Ziems an, Mitglied der Fraktion der rechtspopulistischen Vereinigung Pro Chemnitz im Stadtrat. Ziems werde dort künftig für die AfD auftreten, sagte Landes-Vize Thomas Hartung gestern Abend“ (Freie Presse 04.11.2013). Die AfD hat Joachim Ziems nie für das Kommunalparlament nominiert!. Das stört Hartung, selbst ein ehemaliger DDR-Wende-Kommunist mit guten Kontakten nach Kuba, offenbar nicht.

öffnet das AfD-Tor nach rechtsdraussen zum Verfassungsschutzbericht: Ulrich Oehme, EX-SED, EX-FREIHEIT, jetzt AfD-Kreisvorsitzender in Chemnitz

öffnet das AfD-Tor nach rechtsdraussen zum Verfassungsschutzbericht:
Ulrich Oehme, EX-SED, EX-FREIHEIT, jetzt AfD-Kreisvorsitzender in Chemnitz

Die sächsische AfD Basis scheint ob der Petry-Diktatur und des strammen Rechtsdraussen-Kurses in Sachsen vollständig resigniert zu haben. Mit Ulrich Oehme, bis 03/2013 Landesvorstand der rechtspopulistischen DIE FREIHEIT, erhoben sie einen weiteren Rechtsdraussen zum AfD-Funktionär. Bereits im Kreisverband Leipzig hatte sich unter Aufsicht Frauke Petrys der rechte Rand der AfD im Vorstand versammelt. Mit Uwe Wurlitzer und Hans-Thomas Tillschneider wählten die Leipziger zwei bekennende Islamfeinde (siehe Bericht vom 30.10.2013 und Bericht vom 25.10.2013). Es dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein, bis auch die AfD im Verfassungsschutzbericht auftaucht – Dank Sachsen! Der Landesverband Sachsen ist der AfD-Sargnagel.

Bernd Luckes Aufnahmestopp für Rechtsextreme (FAZ 07.10.2013) war Camouflage. Er hat den Machtkampf gegen Petry längst verloren, die ihm ja ungeniert öffentlich widersprach. Um es kurz und prägnant zu formulieren: Lucke hat keinen Hintern in der Buchse, diese durchgeknallte Fundamentalchristin und ihr rechtes Gesindel endlich zu entsorgen.

Advertisements

20 Gedanken zu „AfD bald im Fadenkreuz des Verfassungsschutzes?

  1. Respekt, gut recherchiert mit nachvollziehbaren Belegen. Was macht diese Petry eigentlich in Sachsen, dass alle auf sie hereinfallen? Fast könnte man sie „Fascho-Braut“ nennen, tue ich aber nicht. Das war’s wohl mit der neuen politischen Hoffnung. Wenn ich hasserfüllt rechts wählen möchte, wähle ich das Original, nämlich NPD. Ich will aber nicht rechts wählen, sondern liberal, fröhlich und menschenfreundlich. Ich bin gegen staatliche Überregulierung, gegen Spionage und gegen religiösen Hass. Ich bin für ein friedliches Miteinander und für Toleranz. Wer sein politisches Haus auf Hass baut, muss draussen bleiben. Er ist dann nicht besser als jene, die er zu bekämpfen trachtet, weil sie angeblich auch hassen. Das ist absurd. Tschüss AfD. Es hätte schön werden können, schade.

  2. Mit Verlaub, aber der hysteriche Ton dieses Artikel wirkt befremdlich. Was genau werfen Sie denn den genannten Personen vor? Dass sie einmal in der FREIHEIT und SED waren? Wieso genau sollte jetzt der Verfassungsschutz aktiv werden? Das müsste klarer herausgearbeitet werden.

  3. Herr/Frau/Es CFJ – nun, ich möchte jedenfalls nicht in einer Partei Mitglied sein, die sich im Dunstkreis verfassungsfeindlicher Organisationen bewegt. Deshalbn finde ich die Aufklärung hier wichtig. Ähnliche Aktionen der AfD finden wir hier in Köln mit PRO KÖLN. Warum soll sich jemand mit rechtem Gedankengut der AfD zuwenden, wenn er das Original (NPD) haben kan? Verstehe ich nicht. Die FDP ist aus den Bundestag geflogen. Anstatt eine echte liberale Partei zu werden, die genau in diese Lücke stoßen könnte mit großem Potential, gleitet die AfD in den brauen Sumpf ab mit Null Potential. Das ist nicht sexy. Das ist dumm. Bald wird es heißen, halte Dich von den politischen Schmuddelkindern der AfD fern. Ich bin kein Prophet, aber damit dürfte die Europawahl gelaufen sein. Die AfD wird nicht einmal eine Fußnote der Geschichte sein. SCHADE!

    • Natürlich sind das Anfangs-Schwierigkeiten einer so jungen Partei. Dass da auch die falschen Kräfte sich angezogen fühlen, kann niemanden ernstlich verwundern. Dass die Auseinandersetzungen dieses Ausmaß innerhalb der AfD angenommen haben, liegt daran, dass innerparteilich über so wichtige Themen wie „Einwanderung“ , „Umgang mit dem Islam“ etc. nicht gestritten und eine kontroverse Diskussion geführt wird. Richtungsentscheidungen werden ausschließlich an ehemaligen Mitgliedschaften festgemacht. Was heißt hier eigentlich Haß ? – Darf man dem Islam nicht kritisch gegenüber eingestellt sein ? Ist etwa Ralph Giordano ein Rechtsextremist oder „Islam-Hasser“, nur weil er den Finger in die Wunde legt und auf die menschenrechtsfeindliche Lehre des Islam mit zahlreichen Belegen hinweist ? – Basam Tibi, Necla Kelek oder Hamed Abdel-Samad, der in Deutschland nur noch unter Polizeischutz leben kann – sind das alles Islamhasser ? Ich benötige Organisationen wie die Pro-Parteien oder ‚Die Freiheit‘ nicht, um zu begreifen, dass die Integration der Moslems in diese freiheitliche Gesellschaft über weite Strecken gescheitert ist und wir von einer demographisch sozio-kulturellen Zeitbombe von geschichtlichen Ausmaß bedroht werden. – Wenn die AfD sich in die Schweigespirale, zu der auch die FDP gehörte, einreiht und hier nicht Klartext redet, kann sie gleich nach Hause gehen. Wir überlassen dann nämlich das Thema den wirklich Rechtsradikalen. Ein Blick ins westliche Ausland zeigt, was dann kommt. – Ich lade Sie auf meine Website http://www.alternative-debatte.jimdo.com ein, um das Thema weiter zu diskuskutieren. – Ich selber komme ursprünglich auch aus der FDP und würde mich als liberal-konservativ bezeichnen. Natürlich wäre es dringend erforderlich, dass die AfD die Rolle der FDP überimmt. Auch benötigt der Liberalismus wieder einen würdigen Vertreter. Aber bitte nicht den Liberalismus der Frau Leuthäuser-Schnarrenberger.

      • Hallo Herr Dr. Hahn, seit jahrzehnten wir gegen den Islam medial gehetzt. Jeden Tag wird eine islamische Sau durch das Dorf gejagt und immer sind die Verbrecher die – na wer wohl – klar, die Ausländer. Ich fürchte, Sie sind auf den brainwash schon hereingefallen. Ich könnte hunderte Stellen aus dem Alten und aus dem Neuen Testament zitieren, welche die kriegerische, menschenverachtende Diktion des Christentums belegten. Das alles ist Quark! Hören Sie bitte mit dem Geschwafel auf. Den (christlichen) Kirchen in Deutschland laufen die Schäfchen in Scharen davon, warum wohl? Hier wird mit Angst gespielt. Die Mainstreammedien haben Order, diese Angst zu schüren. BEISPIEL: Ein KFZ-Unfall in Bremen, der Fahrer ist flüchtig. In der Zeitung steht: Der Unfallverursacher, ein Türke mit deutschen Pass, begang Fahrerflucht …. haben Sie den subtilen Rassismus erkannt? Der gleiche Journalist wird morgen Krokodilstränen weinen, wenn ein wütender Arier-Mob auf Türken-Jagd geht. ZWEITES BEISPIEL: In Mesopotamien wird ein Anschlag verübt. Die Mainstram-Medien berichten über Tote und Verletzte, zeigen schreckliche Bilder. Danach erfolgt gleich der Hinweis, dass die „Sicherheitsbehörden“ (welche?) einen islamistischen Hintergrund vermuten (aha!) ….. In Mali haben Islamisten angeblich das Volk bedroht, weshalb Frankreich (die alte Kolonialmacht) einmarschieren musste. Natürlich aus humanitären Gründen! Die Wahrheit ist: BODENSCHÄTZE, vor allem Uran.
        DRITTES BEISPIEL des medialen Brainwashing: Seit Jahren sinkt die Statistik bei Kindesmissbrauch. Gottlob! Dank der sensationsgeilen Medien haben wire aber das Gefühl, dass wir von Kinderschändern umzingelt werden! Ich war übrigens auch bei der FDP und habe diese verlassen, weil sich Leutheuser-Schnarrenberger fast nie durchsetzen konnte, vielmehr die erzkonservativen Ewiggestrigen (die liberal nur am Markt, aber nicht am Bürger kennen). Freiheit des Marktes und bürgerliche Freiheiten sind zwei Seiten der gleichen Medaille – das verstehen Ewiggestrige und Beschränkte nie. Der unfreie Bürger kann nicht an einem freien Markt teilhaben. Damit er aber frei ist, muss er gebildet werden, muss er sozial, finanziell, gesundheitlich, in Sport und Kultur den Marktzugang (CHANCENGLEICHHEIT) erhalten. Ich möchte, dass Schwule und Lesben, dass Behinderte und sozial Schwache sowie Migranten die gleichen Chancen auf Zugang zu Markt erhalten. Wer vom freien Markt schwafelt aber Leutheuser-Schnarrenberger als Verfechterin der bürgerlichen Freiheiten ablehnt, der ist kein Liberaler, bestenfalls ein Teilzeitliberaler, am ehesten ein schlichter Konservativer. Die Ablehnung des Fremden, des anderen, bedeutet, ihn auszugrenzen. Wer außerhalb der Gesellschaft steht, hat nichtś zu verlieren, radikalisiert sich. Der ganze Quatsch mit den FREIHEITLICHEN und den PRO-Bewegungen sowie den Religionsfanatikern geht mir derartig auf den Senkel – ein echter Liberaler tritt für die strikte Trennung von Staat und Kirche ein (auch bei der Kirchensteuer) und lässt jeden privat nach seiner Fascon glücklich werden. Hugh, ich habe gesprochen!

  4. @Kevin Klein: Volle Zustimmung! Was wir brauchen ist eine frische neue Partei, die auf dem Boden des GG steht und nicht einen Haufen abgehalferter gescheiterter Existenzen. Das Gemisch aus exSED Kadern und exFreiheitlichen ist schon sehr explosiv.

    Die Wachteln dieser Welt hat es schon immer gegeben. Bisher hatten wir aber in Deutschland Mechanismen, die verhinderten, dass in Angesicht zweier im Osten Deutschlands aufeinanderfolgenden Diktaturen Wachteln wieder zu Wachteln werden. Dem scheint momentan leider nicht mehr so 😦

    So gesehen kann man sich nur noch von der AfD distanzieren.

  5. [Zitat]
    Respekt, gut recherchiert mit nachvollziehbaren Belegen.
    [/Zitat]
    Diesem Satz von Kevin Klein kann ich vorbehaltlos zustimmen, dafür kommt mir der Rest der Beiträge ein wenig weltfremd vor. Was erwarten Verfasser und Kommentatoren eigentlich von den Politikern und solchen die es werden wollen? Grundehrliche und bescheidene Männer und Frauen, die nach 16 Stunden harter Arbeit an sieben Tagen in der Woche für Volk und Vaterland übermüdet ins Bett sinken und ohne je in den Genuß ihrer Pensionsansprüche zu kommen frühzeitig durch burn out oder Herzinfarkt von uns gehen? Was Sie hier zu sehen bekommen ist im Grunde nichts anderes als ein Mikrokosmos der Gesellschaft: Jeder für sich und ggfs. Gott für uns alle.
    Genauso weltfremd kommt mir die an Glorifizierung erinnernde Bezugnahme auf die Berichte des Verfassungschutzes vor. Dort arbeiten nicht nur Männer und Frauen, die ständig mit dem Gedanken an ihren Amtseid im Hinterkopf herumlaufen und nachts mit der jeweiligen Verfassung unter dem Kopfkissen schlafen. Verfassungsschützer sind genau wie Staatsanwälte weisungsgebunden und ihre Herren sind nun mal nicht das Volk.
    Lesen Sie zu Letzterem mal nach, wie oft z. B. der Verfassungsschutz in NRW Passagen über pro NRW / pro Köln auf Anordnung des Verwaltungsgerichts abändern bzw. löschen mußte.

  6. @Kevin Klein,

    [Zitat]
    BELEGE ?
    [/Zitat]

    meinen Sie mich?

    Hier z.B. eine Entscheidung des BVerwG vom Juni d. J.:

    http://www.bverwg.de/entscheidungen/entscheidung.php?ent=260613U6C4.12.0

    Dieses Urteil bezieht sich zwar lediglich auf die Verfassungsschutzberichte der Jahre 2008, 2009 und 2010, zeigt aber, daß man nicht alles in diesen Berichten für bare Münze nehmen sollte.
    Über die Aufhebung der widerrechtlichen Suspendierung des Aachener Polizeibeamten und Pro NRW-Vize Wolfgang Palm lesen wir hier:

    http://bergischestimme.wordpress.com/2013/09/09/aachen-pro-nrw-vize-wolfgang-palm-wieder-im-polizeidienst/

    Ob es weitere diesbezügliche Rechtstreitigkeiten wegen neuerer Berichte oder anderer Vorfälle gibt, ist mir nicht bekannt, aber ich will ihren eigenen Recherchen nicht vorgreifen.

  7. Bei soviel hochkarätigem Input seitens der Community entwickelt sich der Alternative Newsletter ja zu einer Oase der Diskussionskultur – wow. Da kann sich die AfD eine Scheibe abschneiden. Also, liebe Redaktion, greift die Infos auf!! Braucht Ihr Verstärkung?
    @ Rolf: Ich sehe das jetzt aber richtig, dass die im AN Bericht über Chemnitz genannten Verfassungsschuitzberichte von 2011 und 2012 nicht angegriffen wurden und weiterhin gültig sind, oder? Dein Einwand ist zwar wertvoll, aber leider hier nicht zu gebrauchen. Dennoch ist es gut zu wissen, dass nicht einmal ein Verfassungsschutzbericht in Stein gemeisselt wird.

  8. „Wir bleiben dabei allerdings anonym, da uns unsere Partei juristisch verfolgt…“ Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Die eigene Partei verfolgt die eigenen Mitglieder juristisch und wundert sich dann, wenn ihr einer nach dem anderen von Bord geht. Das ist schon ein echter Hammer und hat mit Demokratie nun rein gar nichts zu tun.

  9. @Soeren Hinrichsen,

    [Zitat]
    … seit jahrzehnten wir gegen den Islam medial gehetzt.
    [/Zitat]

    Sind Sie selber Anhänger des Propheten? Dann verstehe ich Sie sogar.

    [Zitat]
    Ich fürchte, Sie sind auf den brainwash schon hereingefallen.
    [/Zitat]

    Nicht wir Islamkritiker – und dazu zähle ich mich auch – sind „brainwashed“, sondern wir informieren uns aus vielen unterschiedlichen Quellen und glauben nicht an eine friedliche Variante des Islams. Man muß ja nicht gleich zum PI-Fan mutieren, es gibt auch noch unzählige andere Quellen wir z. B. http://www.pakistanchristianpost.com usw.

    [Zitat]
    Ich könnte hunderte Stellen aus dem Alten und aus dem Neuen Testament zitieren, welche die kriegerische, menschenverachtende Diktion des Christentums belegten.
    [/Zitat]

    Als Expatriate habe ich in der Diaspora meinen Glauben intensiver erlebt als hier vor Ort und habe deswegen auch deutschsprachige Gottesdienste besucht. Ich habe aber kein einziges Mal gehört, dass ein Prediger Sitten und Bräuche des Gastlandes als verdammenswert bezeichnet oder gar zur Ermordung Andersgläubiger aufgerufen hat. Arbeitskollegen, die über eben diese Sitten und Bräuche nur verächtlich gesprochen hatten, saßen im nächsten Flieger Richtung Heimat.

    [Zitat]
    Den (christlichen) Kirchen in Deutschland laufen die Schäfchen in Scharen davon, warum wohl?
    [/Zitat]

    Könnte es möglicherweise daran liegen, weil dort das Wort Gottes nicht mehr zentrales Thema ist sondern nur noch unter ferner liefen abgehandelt wird?

    [Zitat]
    In Mali haben Islamisten angeblich das Volk bedroht, weshalb Frankreich (die alte Kolonialmacht) einmarschieren musste.
    [/Zitat]

    Soweit ich informiert bin, hat die dortige Regierung Frankreich um Hilfe gebeten. Aber warum nur Mali? Haben Sie Nairobi schon vergessen oder Mumbai? Oder New York? Ich meine nicht 9/11 sondern 2/93 und im Zusammenhang damit Umar Abd ar-Rahman.
    Nur ein paar Beispiele.

    [Zitat]
    …der ist kein Liberaler, bestenfalls ein Teilzeitliberaler, am ehesten ein schlichter Konservativer.
    [/Zitat]

    Das bin ich doch gerne.

    @Kevin Klein,

    [Zitat]
    Dennoch ist es gut zu wissen, dass nicht einmal ein Verfassungsschutzbericht in Stein gemeisselt wird.
    [/Zitat]

    Das war eine meiner Intentionen.

    @Brandenburger,

    [Zitat]
    Die eigene Partei verfolgt die eigenen Mitglieder juristisch und wundert sich dann, wenn ihr einer nach dem anderen von Bord geht.
    [/Zitat]

    Das ist in vielen Parteien gang und gäbe. Um den Verfolgern nicht nur juristisch die Stirn zu bieten gibt es Blogs wie diesen.

  10. @Rolf: Mir ist bekannt, dass es Verfolgung welcher Art auch immer in anderen Parteien gibt, siehe SPD Kiel letzte Woche.

    Wer aber vorgibt die Alternative für Deutschland zu sein, der sollte eben genau anders mit seinen Mitgliedern umgehen. Diese haben sich ja was dabei gedacht, dass sie die AfD und eben nicht andere Parteien unterstützten. Sie hauen doch bestimmt auch nicht als erstes einem Handwerker auf den Kopf, der ihnen uneigennützig hilft einen Rohrbruch zu reparieren?

    Allein der Name Alternative für …. läßt ein anderes Miteinander erwarten als es eben in SPD & Co. der Fall ist. Wenn die aus dem Fenster springen, springen Sie doch bestimmt auch nicht hinterher oder?

    • @Brandenburger,
      [Zitat]
      Wer aber vorgibt die Alternative für Deutschland zu sein, der sollte eben genau anders mit seinen Mitgliedern umgehen.
      [/Zitat]

      Sie kennen doch sicher die Steigerung von Feind? Feind -> Todfeind -> Parteifreund. Damit könnte ich aber leben. Meinen AfD-Mitgliedsantrag habe ich trotzdem noch nicht eingereicht, obwohl mich ein Vorstandsmitglied des örtlichen KV diesbezüglich angeschrieben hat.
      In meinen Augen hat sich die Partei noch nicht sehr deutlich positioniert. Zumindest sehe ich noch keine wirkliche Alternative zu jenem Pool aus Einheitsparteien, die derzeit den Bundestag sowie die Landtage bevölkern.
      Anfang nächsten Jahres soll ja ein BPT stattfinden, auf dem dann die Marschrichtung festgelegt wird. Zumindest bis dahin werde ich noch warten und vorher das dort beschlossene Programm und auch die Satzung sorgfältig abklopfen.

  11. „Um es kurz und prägnant zu formulieren: … , diese durchgeknallte Fundamentalchristin und ihr rechtes Gesindel endlich zu entsorgen.“

    Liebe Redaktion,

    als gläubiger Christ fühle ich mich von solchen abwertenden Bezeichnungen auch persönlich angegriffen.
    Ich bitte Sie, sich in Ihrer Wortwahl zu mäßigen. Kurz und prägnant kann man auch sein, ohne zu beleidigen!

    Danke und Gruß
    Klaus Riedelsdorf

    • Hallo Herr Riedelsdorf, als gläubiger Demokrat bitte ich Sie, die Religion aus der Politik herauszuhalten und ein Bekenntnis zur Demokratie abzugeben. Religion hat in der Politik nichts zu suchen. Wir leben – gottlob – in einem sekularisierten Staat. Jeder mag glauben an was und wen er will – Gott, Jesus, Allah, Buddha, US-Dollar oder seine Ehefrau – aber bitte zuhause und privat! für sich. Religionen waren stets ein willkommener Anlass für Krieg und Unfrieden. Das braucht keiner! Weniger Religion in der Politik bedeutet mehr Demokratie für den Bürger! Kevin Klein, ev.-luth.

  12. Kevin Klein,

    jawohl, jeder kann glauben was er will. Daher ist jede Diffamierung in Form von beleidigenden und abwertenden Titulierungen, wie sie auf dieser Seite sowohl im redaktionellen Teil als auch in den Kommentaren vorkommen, zu unterlassen. Von einem Blog, der angeblich für Demokratie und Toleranz eintritt, sollte man das verlangen können.

    Und hier mein Bekenntnis zur Demokratie: „Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden.“ (Rosa Luxemburg)
    Sie sind zB. Andersdenkender im Vergleich zu mir, und das ist für mich kein Grund, Sie zu beleidigen. Dasselbe erwarte ich auch umgekehrt, sowie in der allgemeinen Diskussion hier, insbesondere von denen, die diesen Blog moderieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s