Lügen-Petry (GRÖBAZ) und Schwindel-Hartung (GRÖLAZ) – Teil 1

Die Wahrheit stört in Sachsen – also weg damit !

In den Tagen vor dem Landesparteitag am 30.11.2013 in Laußnitz verbreiteten Frauke Petry und Thomas Hartung via AfD-Internetseite folgende Zeilen:

 „Der Landesvorstand Sachsen war zu keinem Zeitpunkt beschlussunfähig. Er ist bei einer Abstimmung auch beschlussfähig, wenn statt sechs nur fünf Vorstandsmitglieder teilnehmen. Dr. Ralf George hatte darüber hinaus am 27. August schriftlich gegenüber Dr. Petry, Dr. Hartung und Dr. Muster erklärt, dass er seine „bisher ruhende Tätigkeit im Landesvorstand Sachsen der Alternative für Deutschland mit sofortiger Wirkung wieder auf“ und bei Abstimmungen zu wichtigen, zumal juristisch relevanten Angelegenheiten teil nimmt. “

AfD Sachsen, „In eigener Sache“ Internetseite, abgerufen am 29.11.2013
gezeichnet von Frauke Petry und Thomas Hartung
Dokumente zum Landesparteitag

Screenshot Vergrößerung click hier

Hier verbreiten Lügen-Petry und Schwindel-Hartung wissentlich und vorsätzlich die Unwahrheit. Denn am 02.06.2013 hatte der stv. Landesvorsitzende Dr. Ralf Georges schriftlich (!) seinen Rücktritt erklärt und um Löschung seiner Vorstandskontaktdaten angewiesen. Wörtlich schreibt Dr. Ralf Georges am 02.06.2013:

Von: Dr. Ralf George [mailto:ralf.george@gmx.de]

Gesendet: Montag, 3. Juni 2013 11:39

An: ‚Dr. Thomas Hartung‘

Cc: Marcus Schwertz; Lars Herrmann; ‚Petry – Alternative für Deutschland‘; Jens Simmank; Dr. Hartung, Thomas; Dr. v.Below, Hubertus; Ingolf Leubner; Dr. Georg Metz

Betreff: Rücktritt

Guten Morgen Thomas,

Dir und allen anderen Vorstandsmitgliedern gebe ich hiermit zur Kenntnis, dass ich gestern bei unserer Vorsitzenden mein Amt als stellvertretender Landesvorsitzender der AfD Sachsen aus gesundheitlichen und familiären Gründen niedergelegt habe. An Dich habe ich die Bitte, den Internetauftritt der Sachsen-Alternative baldmöglichst zu berichtigen:

1. Unter „Vorstand“: Streichen meines Namens (im übrigen, wir haben in Sachsen keine „Sprecher“)

2. Unter „Ansprechpartner“ unter „Zwickau“: Einsetzen von Frau Schnitzer (Anhang, siehe meine Email vom 16.05.13, 10.15Uhr)

3. Außerdem bitte ich um Löschung meiner Email-Adresse ralf.george@alternativefuer.de.

Ich bin in der Zeit als Vorstandsmitglied mit vielen interessanten Menschen in Kontakt gekommen, das war in jedem Fall eine Bereicherung. Dieser Rücktritt fällt mir sehr schwer, mir bleibt jedoch keine Wahl. Auch zukünftig bleibe ich der Alternative für Deutschland erhalten, ich werde meine Aktivitäten auf den Kreisverband Zwickau i.G. fokussieren.

Mit freundlichen Grüßen
Ralf George

Rücktritt GeorgeOriginal des Schriftsatzes vom 03.06.2013 ist hier abrufbar.

Damit wird aktenkundig, dass Frauke Petry und Thomas Hartung ein verlogenes Vorstandspaar sind. Frauke Petry hatte ja schon mit ihrer lange verschwiegenen GmbH-Pleite alle getäuscht und sich als „erfolgreiche Unternehmerin“ verkauft. Sie heißt deshalb GRÖBAZ (größte Blenderin aller Zeiten). Thomas Hartung darf jetzt mit Fug und Recht GRÖLAZ getauft werden (größter Lügner aller Zeiten). GRÖBAZ und GRÖLAZ geben das sächsische AfD-Dream-Team.

Juristisch ist dieser Rücktritt folgenreich. Denn seit dem 02.06.2013 ist der Landesvorstand in Sachsen nicht mehr satzungsmäßig besetzt und daher nicht mehr handlungsfähig. Anders als bei den Funktionen des Schatzmeisters und der Beisitzer existiert für den stv. Landesvorsitzenden keine „Nachrück-Regelung“. So sind z.B. die Aufnahmebeschlüsse der FREIHEIT-Flut sämtlich ungültig. Auch sämtliche Ordnungsmaßnahmen gegen demokratisch gesinnte Mitglieder sind unwirksam (sind sie eh, weil willkürlich, aber das interessiert im Nazi-Reich der AfD Sachsen eh niemanden).

Lügen-Petry und Schwindel-Hartung haben – nur um DIE FREIHEIT SACHSEN komplett aufzunehmen sowie den rechtsradikalen Kurs der AfD zu zementieren – fortlaufend das Recht gebrochen.

Aber daran, das wissen wir ja spätestens seit dem schnautzbärtigen Österreicher, der im Fieberwahn des tausendjährigen Reichs schwelgte, haben sich Rechtsradikale noch nie gehalten. Der Faschismus tritt immer das Recht und die Menschen mit Füssen, um zu behaupten, er stehe für Recht und Menschen ein. Der AfD-Durchschnittsdummdödel will nicht erkennen, und kann es in Ermangelung intellektueller Fähigkeiten auch gar nicht. Das nutzt GRÖBAZ rücksichtslos aus.

Die 150 Ja-Stimmen auf dem Landesparteitag in Laußnitz (30.11.2013) gehören zur Lügen-Fraktion. Sie haben wissentlich und willentlich die Lüge zum Maßstab der sächsischen Politik erkoren – und damit massiv gegen die Grundsätze der Partei verstoßen:

“Wir setzen uns ein für Respekt vor dem Recht und dem gegebenen Wort, für demokratische Kontrolle, Transparenz und Bürgernähe, für Selbstbestimmung, Selbstverantwortung und solide Finanzen.”

Keine dieser Grundsätze werden von GRÖBAZ, GRÖLAZ und der sächsischen AfD-Lügenfraktion (150 Petry-Darmkriecher auf dem LPT = 80%). Da der LPT von DIE FREIHEIT beherrscht wurde, bedarf es nur wenig Intelligenz, um deren geistig-politische Koordinaten zu erfassen. Wahrheit? Weg damit! Religionsfreiheit? Weg damit! Minderheitenschutz? Weg damit! Respekt vor Andersdenkenden? Weg damit!

Nachtrag: Wenn die Lügenfraktion der 150 Speichellecker einen Funken EHRE besäße, dann würden sie den LPT anfechten und GRÖBAZ sowie GRÖLAZ vom Hof jagen. EHRE? Weg damit! Unabhängiges Schiedsgericht? Weg damit (siehe LV BERLIN).

Petry Heil! Petry Dank!

Advertisements

29 Gedanken zu „Lügen-Petry (GRÖBAZ) und Schwindel-Hartung (GRÖLAZ) – Teil 1

  1. Viel schlimmer als die Lügerei von Petry ubd Hartung ist, dass sie 80% der auf dem Parteitag anwesenden Mitglieder offenbar einen feuchten Kehricht schert. Alle kannten die Fakten auf Grund der Berichte des AN, oder hätten sie kennen können, wenn sie gewollt hätten. Die aktiven Mitglieder der sächsischen AfD setzen sich zu vier Fünfteln aus Leuten zusammen, die nur geführt werden wollen, die nicht selbständig denken (wollen) und dies sowie das Treffen von Entscheidungen lieber anderen, am besten einem Führer oder einer Führerin der Partei überlassen. Die Mitgliederschaft der sächsischen AfD ist durch und durch autoritär strukturiert, es herrscht dort kein demokratischer Geist. (In einer Partei mit einer demokratisch eingestellten Mitgliederschaft könnten sich Politiker vom Schlag einer Frauke Petry oder eines Thomas Hartung nicht sehr lange halten. Sie würden nach kurzer Zeit davongejagt werden.) Eine Partei mit einer Mitgliederstruktur wie derzeit bei der sächsischen AfD muss notwendigerweise im Sumpf des Autoritarismus und der Lüge versinken.

  2. Herr George hatte in einer späterer Mail mitgeteilt, daß er seine „ruhende“ Vorstandsarbeit wieder aufnehmen möchte. Diese hatte Dr. Hartung auszugsweise vorgelesen, ebenso die erste Mail. Mit der Neuwahl der Vorstands ist diese Unklarheit beseitigt worden.

    Auch ich habe für Frau Petry gestimmt und möchte nicht als „Speichellecker“ beschimpft werden.

    • Dann sind Sie einfach nur ein bißchen naiv und gutgläubig. Unfassbar. Ein Rücktritt vom Rücktritt ist ein paar Monate danach nicht möglich. Petry arrangierte das nur, da sie im Landesvorstand keine Stimmenmehrheiten mehr zu stande bekam. Ansonsten entschied und handelt sie ja auch ganz gerne ohne überhaupt abzustimmen.
      Lesen Sie sich die Behauptungen des Landesvorstandes gerne nochmal durch. In den nächsten Tagen werden wir hier Punkt für Punkt widerlegen.

  3. @Svenja: Die Feindaufklärung meldet:

    – Sächsische AfD Mitglieder zu faul zum denken.

    IM Lars am Ort der Niederkunft im Jahre des Herren 2013

  4. @ Boris H.: Schlimmer als jene, die unrecht handeln, sind solche, die Unrecht akzeptieren. Sie sollten sich schämen, den offenen Rechtsbruch der Frauke Petry „durchgehen“ zu lassen. So korrupt und verlogen die Petry in der AfD agiert, genau so korrupt und verlogen wird sie handeln, wenn sie in „Amt und Würden“ gelangen sollte. Gott bewahre uns vor Politikern des Schlages Petry, Gott bewahre uns vor weiteren speichelleckenden Mitgliedern, die offensichtlich noch dümmer sind als befürchtet.

  5. @Boris H., Sie irren sich bzw. sind uninformiert!
    Der Rücktritt von Herrn George erfolgte schriftlich gegenüber dem
    Gesamtvorstand und ist damit gültig, es hätte schon ein einzelnes
    Vorstandsmitglied gereicht (Stöber & Otto: Handbuch zum Parteirecht,
    2012, Rdn. 435, so auch Sauter u.a., wie oben , Rdn. 275)
    Der Rücktritt kann nicht zurückgenommen werden (Stöber u.a. Rdn. 438,
    Sauter u.a. Rdn. 276).

  6. Sehr geehrte Schreiber (ob der doch ein wenig nebulös anmutenden Admin/Autorensituation hier weiß ich nicht, wie ich sonst schreiben soll)
    Leider fehlt mir der Einblick, wie belastbar die von ihnen vorgetragenen Behauptungen oder sog. Beweise sind. Ich muss da förmlich zwangsläufig den Vergleich zu den Statistiken ziehen, denen man nur glauben könne, wenn man sie selbst gefälscht hat.
    Wenn sie als angebliche Mitglieder der AfD so an einem demokratischen Wandel interessiert sind, so verstehe ich nicht, dass sie nicht als Kandidaten für den Vorstand antraten.
    Sicher hätte es auch in ihren Reihen geeignete Parteimitglieder gegeben! 80% für Petry sind ohne Gegenkandidaten nun nicht sonderlich überzeugend, hätte sich ein offensiver Kämpfer gefunden, wäre die Wahl viell. anders ausgegangen.
    Schade, zumal durch ihr Netzwerk ggf. einige Stimmen sicher gewesen wären, wogegen ein völlig unbekannter Bewerber förmlich hätte bei null anfangen müssen.
    Gibt es für diese Enthaltung einen tatsächlichen Grund!?

      • War der Linkverweis auf meine Frage gemünzt?
        Wenn ja, danke für den Lesehinweis.
        ich hatte mich da schon im Vorfeld ein wenig informiert.
        Auch wenn zum Parteitag zu Sitzungsausschlüssen und ähnlichem gekommen sein sollte, so verstehe ich trotzdem nicht, warum nicht ein Kandiat (und hier heiligt der Zweck meines Erachtens tatsächlich die Mittel) ein wenig „Kreide gefressen“ hat und dann zur Wahl noch immer im Saal anwesend war.
        Wie erwähnt – die Parteibasis (und ich möchte mich durchaus dagegen verwehren, dass alle Mitglieder dumm, speichelleckend, dauergeil oder sonst etwas sind) scheint ja bei DEM Wahlergebnis nicht unbedingt mit Petry glücklich zu sein! Nur fehlte eben ein Ventil, welches den Widerstand bei der Wahl hätte aufnehmen oder diesen Druck kanalisieren können.
        nun droht gegebenenfalls die Bedeutungslosigkeit mit der Scheinheiligkeit an der Spitze. Schade um die vergebene Chance!!!

  7. @ Harald: Das „Ventil“ ist der Austritt. Seit dem Landesparteitag der sächsischen AfD-FREIHEIT am 30.11.2013 sind auf Anhieb 23 Mitglieder ausgetreten (haben die Partei verlassen), u.a. der zurückgetretene Landesschatzmeister, ein Kreisvorsitzender, ein ehemaliger Kreisbeauftragter, ein ehem. Bundestagskandidat u.s.w. Es deutet sich an, dass sogar ganze Kreisverbände „gehen“ (was die Fascho-Braut Petry natürlich vertuschen wird, weil sie – wieder – Speichellecker einsetzen wird, aber nicht nach draußen sichern lässt). Ein Glück, dass es dieses Forum hier gibt, damit wenigsten die heftigsten Schweinerein aufgedeckt werden. Übrigens: Dreh- und Angelpunkt in Sachsen ist ein gewisser Dr. Michael Muster, zeit seines Lebens Ministerialbürokrat, seit der „Wende“ in der sächsischen Staatsregierung. Michael Muster hat sich 2011 im Alter von 65 Jahren erstmalig als Rechtsanwalt akkreditieren lassen. Im Auftrag der CDU baut er die AfD-FREIHEIT in Sachsen auf, um die NPD zu erledigen (Operation „Divide et Impera“ – spalte und herrsche). Das traditionell starke rechtsradikale Lager in Sachsen soll gespalten werden, damit die CDU ggf. mit 42% bereits die absolute Mehrheit erringt (wie beinahme bei der Bundestagswahl geklappt). Dr. Michael Muster (Moritzburg) war unter dem Ministerpräsidenten tief in die Leipziger Paunsdorf-Affäre verwickelt, hat gelogen und Mitarbeiter im Ministerium unter Druck gesetzt. Auch sein Grundstückskauf in Moritzburg scheint „sehr dubios“ zu sein. Muster kennt sich in Lug & Trug, in Urkundenfälschungen, Täuschen und Machtmissbrauch bestens aus. Das gehört ja zum „Regierungsgeschäft“. Frauke Petry ist das sachein-bürgerliche Aushängeschild, die Marionette Dr. Michael Musters. Die AfD wird in Sachsen zweifelsfrei – dank der faktischen Fusion mit der FREIHEIT – zu einer rechtsradikalen Partei.

  8. @Harald: sehe ich auch so. Der eine Gegenkandidat hat dann doch gekniffen – Memme! Ein Großteil der Aktiven, denen die AfD wirklich etwas bedeutet hat, ist zum Teil ausgetreten bzw. zieht sich zurück. Von 570 Mitgliedern waren ca. nur 186 da, das sind gerade einmal 32,63 %. Und von denen haben nur 150 Petry gewählt, also haben im Grunde haben nur 26,3 % der Mitglieder Petry als Vorsitzende gewählt. Das will ich sehen, wie dann Petry mit ihren Getreuen den Wahlkampf für den Landestag gestaltet. Zumal die Landtagswahlen im Spätsommer stattfinden, einen endgültigen Termin gibt es noch nicht. Ich vermute die Landtagswahlen werden am ersten Wochenende nach den Schulferien stattfinden. Das will ich sehen, wie die Leute ihre Sommerferien und den Sommer opfern, um Wahlkampf für die AfD und Petry zu machen. Wie sehr den Leuten die AfD am Herzen liegt, wird der nächste Parteitag zeigen. In meinen Augen ist die Bedeutungslosigkeit vorprogrammiert. Vielleicht schafft die AfD den Einzug in das Europaparlament, das ist aber dann nur der Tatsache geschuldet, das gleichzeitig in zehn Ländern Kommunalwahlen stattfinden und der Wahlkampf für beide Wahlen in einem Abwasch erledigt werden kann. Vorausgesetzt die AfD hat sich bis dann nicht selbst zerlegt.

  9. Harald Sie haben recht. Die Bedeutungslosigkeit der AfD ist in wenigen Wochen Realität. Überall treten die Mitglieder in Scharen aus. Übrig bleibt ein Torso ohne Kopf, Arme und Beine.

    Bemerkenswert darin nur eines: Es ist schon erstaunlich wie es eine junge Partei schafft sich innerhalb weniger Monate derart zu zerlegen. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Vom Gründungsparteitag im April bis heute sind es keine acht Monate. Innerhalb dieser acht Monate schaffte es ein Klüngel gescheiterter Existenzen den Karren derart vor die Wand zu fahren, dass die Schwarte kracht.
    Dies ging nur, da alte Seilschaften am Ruder waren und diese den Wähler in großem Stile mißbrauchten. Das nur mit einem Ziel: Satt Kohle zu scheffeln. Mit der Erkenntnis ist zu verstehen, warum Prof. Chromme https://alternativernewsletter.wordpress.com/2013/10/29/afd-brandenburg-brief-prof-dr-ludwig-cromme-an-die-mitglieder-und-forderer/ warnend die Hand hob.

    Was den Brandenburgern der gescheiterte Reisebürobesitzer Scheel, ist den Sachsen die gescheiterte Unternehmerin Petry, die jüngst eine Insolvenz vom feinsten hinlegte.

    Auf Bundesebene sieht es nicht viel anders aus. Was sind Adam und Gauland wirklich? Zwei alte im Ruhestand befindliche Männer. Kein Mensch versteht, warum sich beide das im Alter über 70 noch antun. Die haben doch nun wirklich ihr Heu rein. Bleibt die Frage: Wer ist Lucke wirklich?

    • @ Brsandeburger: Du schreibst „Übrig bleibt ein Torso ohne Kopf, Arme und Beine“. – FALSCH! Übrig bleibt DIE FREIHEIT und andere Rechtsradikale sowie EX-SED/STASIS. In Sachsen verklärt dies die marinettenhafte Frauke Petry auf Weisung ihres Zuchtmeisters Dr. Michael Muster als „Reinigungspreozess“. Das stimmt sogar. Die AfD wird von den Demokraten, Anständigen und Aufrechten gereinigt. GOTT BEWAHRE UNS VOR DER AFD!

  10. @Brandenburger,

    [Zitat]
    Was sind Adam und Gauland wirklich? Zwei alte im Ruhestand befindliche Männer. Kein Mensch versteht, warum sich beide das im Alter über 70 noch antun. Die haben doch nun wirklich ihr Heu rein.
    [/Zitat]
    Vielleicht verbindet sie so etwas wie Solidarität – oder meinenetwegen auch Mitgefühl – mit ihren nicht ganz so gut betuchten Altersgenossen, obwohl sie damit m. E. in einer der Rentnerparteien besser aufgehoben wären.
    Wie ist es mit Ihnen? Werden Sie ihr Heu eingefahren haben, wenn Sie so alt sind? Ansonsten sollten Sie sich schon mal darüber informieren, wie das heute in deutschen Pflegeheimen abläuft. Als Einstieg empfehle ich hier die Beiträge von Claus Fussek.

  11. Anubis, Harald et.al.

    Nach dem, was ich in Erfahrung gebracht habe, ist es zu einer faktischen Fusion zwischen dem sächsischen Landesverband der Partei „Die Freiheit“ (dF) und dem AfD-Landesverband gekommen. Dies vollzog sich der Gestalt, dass in den Tagen vor dem Landesparteitag am 30.11.2013 in Laußnitz ca. 50 Personen – praktisch der gesamte Personalbestand der „Freiheit“ in Sachsen – in die AfD eintrat und vom Rumpf-Landesvorstand aufgenommen wurde. (Diese Vorgehensweise soll bereits im Februar zwischen Frauke Petry und Funktionären der „Freiheit“ so vereinbart worden sein. Man kann daran sehen, wie verlogen und lippenbekenntnishaft all die wohlfeilen „Distanzierungen“ von Prof. Lucke von der Partei „Die Freiheit“ sind, und all seine schönen Versicherungen, jedes dF-Mitglied werde angeblich erst nach einer „sorgfältigen Befragung und Einzelfallprüfung“ in die AfD aufgenommen.) Von einer formellen Fusion beider Landesverbände soll Strippenzieher RA Muster dem Vernehmen nach abgeraten haben, da diese zu umständlich sei. Von einem „Putsch“ kann man bei der Übernahme des AfD-Landesverbandes durch die dF also nicht reden, die Sache ging planmäßig und „geordnet“ über die Bühne, wie schon seit langem zwischen den führenden Funktionären verabredet.

    Man muiss sehen, das es sich gerade bei vielen jüngeren dF-Funktionären um Rechtsextremisten und Neo-Nazis handelt, die man sich gut mit dem Baseball-Schläger auf der Straße vorstellen kann. Man muss sich das so vorstellen, dass diese Typen auf dem Parteitag in voller Besetzung erschienen sind, und dort die demokratische Opposition durch ihr Auftreten und latente Gewaltbereitschaft so einschüchterten, dass sich zum Schluss niemand mehr traute, gegen Frauke Petry anzutreten. (Man hat sich das schon so vorstellen wie auf einem Parteitag der NPD oder DVU: Die sächsische AfD ist eben keine demokratisch orientierte Partei mehr, sondern zu einem „gewöhnlichen“ rechtsextremistischen Verband mutiert.) Der Parteitag begann um 10:00 Uhr, während mit der Wahl des Landesvorstandes erst nach 16:00 Uhr begonnen wurde. Dazwischen lagen sechs Stunden Psycho-Terror gegen die Opposition.

    Hinzu kommt, dass die meisten oppositionellen AfD-Mitglieder erst vor wenigen Monaten oder Wochen in die Partei eintraten und bis dahin keine parteipolitische Erfahrung hatten. Der Abgebrühtheit etwa eines Dr. Muster hatten diese Leute wenig bis gar nichts entgegen zu setzen. Als etwa der zurückgetretene Landesschatzmeister Jens Simmank über finanzielle Unregelmäßigkeiten berichten wollte, wurde er durch einen sofort gestellten und angenommenen Geschäftsordnungsantrag auf „Schluss der Debatte“ zum Schweigen gebracht. Es ist nachvollziehbar, dass – nachdem es sechs Stunden in diesem Stil zugegangen war – niemand mehr Lust hatte, sich auf dem Parteitag öffentlich abschlachten und „hinrichten“ zu lassen.

    Es wurde großer Wert darauf gelegt, Frauke Petry im neu gewählten Landesvortand durch bürgerlich-konservative Mitlgieder „einzurahmen“ (die dF-Funktionäre sollen für ihre „Hilfe“ wohl erst beim Aufstellen der Liste für die sächsische Landtagswahl „belohnt“ werden). Absehbar wird es diesen LaVo-Mitgliedern ergehen wie Dr. George im letzten Vorstand.

    Es hat seinen Grund, dass die Mitglieder von dF nicht mehr unter eigener Flagge auftreten wollen, sondern sich honter den „Normalos“ bei der AfD verstecken wollen, um sich auf diese Weise zur Macht schleichen zu können. Politiker wie Prof. Lucke glauben, sie könnten die Rechtrsradikalen für Wahlen instrumentalisieren, sie aber im Übrigen in Schach und von politischer Machtausübung und Beteiligung an Entscheidungnen fernhalten. Dies ist ein gefährlicher Irrtum. Man erinnere sich an das „Kabinett der Barone“ von 1933. Aus diesem Grund muss vor der AfD in der Öffentlichkeit gewarnt werden.

  12. Soeren Hinrichsen, Du hast natürlich Recht, es bleibt wahrlich kein Torso sondern eine NPD 2.0! In Angesicht des auf den Weg gebrachten NPD Verbotsverfahrens ein idealer Unterschlupf. Der Vergleich mit dem „Kabinett der Barone“ von Carsten Neumann finde ich recht treffend. Die Barone in Form von Lucke, Adam, Gauland und Petry haben sich von Flensburg bis Zugspitze hörige Landesverbände geformt die ihnen huldigen, was das Zeug hält. Sogesehen lieber Rolf ist das genau das Gegenteil von Solidarität und Mitgefühl gegeüber weniger betuchten Altersgenossen. Wenn dem nämlich so wäre, dann hätten die Herren Gauland und Adam schon längst ein Altenheim aufgemacht um Bedürftigen im Sinne christlicher Nächstenliebe zu helfen. Genug Kohle dafür haben beide genug. Auch Lucke könnte ja monatlich sagen wir 2.000 Euro von den 8.500 Spenden die er sich als Parteivorsitzender genehmigt. Schon ist die ersten Pflegekraft finanziert. Mehr bekommen die nämlich meistens gar nicht. Also Rolf, wer hindert Sie mit gutem Beispiel voran zu gehen. Gründen Sie auf gemeinnütziger Basis ein Altenheim und lasses es hier bitte die geneigte Leserschaft wissen. Sie werden sehen, wenn Sie selbst mit sagen wir monatlich 500,00 Euro Spende voran gehen, ziehe nicht nur ich mit monatlich 500,00 Euro nach. Denn immer noch gilt einfach: Es gibt nichts besseres als man tut es!

    • @Brandenburger,

      [Zitat]
      Gründen Sie auf gemeinnütziger Basis ein Altenheim und lasses …
      [/Zitat]

      Als Unternehmensberater würde ich Sie glatt als 2. Wahl bezeichnen. Zugegeben: bei einer älter werdenden Gesellschaft ein langfristig sicheres, aber doch nicht sehr lukratives Auskommen. Sollte ein alter Mensch tatsächlich in die höchste Pflegestufe bei Kosten von ~150 €/Tag eingestuft werden, ist das Geschrei bei denen, die irgendwo den Begriff sozial im Namen führen, groß: Wer soll das bezahlen? oder auch: Die Kassen sind leer. Aber auch bei diesem Betrag besteht für die Betreffenden noch die Möglichkeit, wundgelegen und dehydriert vereinsamt vor sich hinwegetieren zu müssen.
      Wie anders sieht es da doch mit auffälig/straffällig gewordenen Jugendlichen – häufig mit MiHigru – aus. In einem Politmagazin wurde vor nicht allzu langer Zeit von >500 €/Tag für eine Unterbringung in einer stationären Einrichtung gesprochen und kein Mensch hat danach gefragt, wer dafür aufkomt. Diese Unterbringung beinhaltet dann anscheinend nicht nur ein Rundumverwöhnprogramm – bi uns to Huus seggt man betüddeln dato – mit stets ansprechbaren Betreuern, sondern auch noch Abenteuerurlaube wie Segeltörns oder Reisen in exotische Länder.
      Letzteres wäre ein überlegenswerter Vorschlag gewesen. Daher nur 2. Wahl.

  13. Nun muss ich als LV der FREIHEIT mit auch mal den Ärger von der Seele schreiben. Einerseits bin ich überrascht ob der etwas zu gut gemeinten Wertschätzung, die neuerdings meiner Person zuteil wird. → ( Frauke Petry erstickt den demokratischen Widerstand – Landesparteitag am 30.11. )
    Andererseits lief das überhaupt nicht nach meinen Vorstellungen. Und ich hatte mir das alles doch so schön ausgedacht und eingefädelt. Und dann ? Mehlhorn fehlte unentschuldigt. Geißler fehlte unentschuldigt. Krüger fehlte unentschuldigt. Fichte kenne ich nicht. Ein Mann dieses Namens unterstand nie meinem Befehl. Vermutlich ist das sogar ein Agent unter falscher Flagge. Nur unsere bewährt wehrhafte Seniorin Sabine konnte mir glaubhaft versichern, dass sie stattdessen mit ihrem Regenschirm im Dresdner Stadtgebiet aufrechte Demokraten gestellt und gehörig eingeschüchtert hat. Schwacher Trost. Nun, jedenfalls gelang es mir nicht, mit den lediglich fünf anwesenden „Konvertiten“ die notwendige Drohkulisse aufzubauen. Weiter habe ich als faktischer Amtsbruder der Frau Dr. Petry mehrfach zugezwinkert. Trotzdem hat sie nicht einem der FREIHEITS-Veteranen auf diesem Parteitag einen Posten zugeschanzt. Auch ist mir für einen Parteiwechsel noch immer kein Listenplatz versprochen worden. Also alles in allem eine frustrierende Bilanz. Ich fühle mich jedenfalls immer noch gelinkt. Oder getürkt. Oder sogar beides. Das weiß ich nicht so richtig Ich stehe aber voll bei Ihnen allen, die sich bei der Auseinandersetzung mit diesem Alpha-Weibchen wegen der Ungleichverteilung der Talente von vorn herein benachteiligt sehen. Aber wie der eine oder andere vielleicht beobachten konnten, lächelte ich trotzdem tapfer und machte gute Miene zum bösen Spiel.
    Meine sehr verehrten Damen und Herren, die wir uns hier im Frust vereinigen und deren Lebensplanung möglicherweise am Samstag gekippt wurde, ich möchte mich und sie trösten mit der Aussicht, dass der Versorgungsstaat ohnehin keine Zukunft hat und die Politik ihre einträgliche Eigenschaft möglicherweise erst mal verlieren wird. Wohl dem, der da noch wie ich ein ehrbares Handwerk gelernt hat.
    Und ich möchte Ihnen bei dieser Gelegenheit danken für die Vielzahl an sachdienlichen Informationen, Halbwahrheiten und Lügen auf dieser Plattform, an denen wir unser Urteilsvermögen schulen und die Argumente prüfen können. Wir profitieren ungemein davon. Wenn Sie darüber hinaus trotzdem noch Fragen oder Anregungen haben, dann wenden Sie sich bitte ganz ungeniert über die http://sachsen.diefreiheit.org/ direkt an mich.
    Herzlichst
    Ihr Tilo Bretschneider
    Landesvorsitzender DIE FREIHEIT Sachsen

    • Was machen Sie eigentlich als LV der „FREIHEIT“ beim Parteitag der AfD, was wollten Sie da und wie sind Sie an der Einlasskontrolle vorbei gekommen? Dass Sie dort zufällig gekellnert haben, schließe ich mal aus.

      Mit kollegialen Grüßen,
      Ihr Krisenherd (und Katastrophentourist)

      • Es waren Gäste zugelassen. Demnächst versuche ich übrigens auch meinen Eintritt bei der SPD. Bei der möglichen doppelten Staatsbürgerschaft muss ja auch eine doppelte Parteimitgliedschaft möglich sein.

  14. @ Brettschneider: Wieso traten Sie, FREIHEIT-CHEF in Sachsen, eigentlich auf dem Landesparteitag der AfD Sachsen auf? Auch ihr stv. Landesvorsitzender, Uwe Schuffenhauer, war da. Und Ihr Bundesvorstand Julien Wiesemann wurde gesichtet. Was haben Sie dort zu suchen? Etwa all ihre verlorenen Schäfchen, die jetzt unter der AfD-Flagge endlich „Macht“ wittern? Sie wissen, dass rechtsradikale Parteien in Deutschland praktisch keine Chance haben. Die NPD ist lediglich im demokratisch unterentwickelten Sachsen und im noch unterentwickelteren MeckPom parlamentarisch vertreten. Gestehen Sie es doch, Herr Bretschneider, Weil DIE FREIHEIT unter eigener Flagge niemals auch nur den Hauch einer Chance haben wird (entgegen der schluckaufgefährdeten Behauptungen der Islamhasser), schlüpfen Sie unter das Deckchen der vermeintlich konservativ-liberalen Alternative – und vergewaltigen damit die AfD zu einer rechtsradikalen Partei, die ebenfalls bald vom Verfassungsschutz beobachtet werden wird. Sie und Ihresgleichen sind unverbesserliche, unbelehrbare, zutiefst intolerante Geschichtsklitterer. Wenn Sie allerdings in Laußnitz auftauchten, um die verirrten Schäfchen der FREIHEIT wieder mitzunehmen, dann nur zu. Der Saal hätte sich schlagartig geleert, Frauke Petry wäre dorthin gejagt worden, wo sie hingehört – auf den Müllhaufen der AfD-Geschichte. Jetzt aber – DANK FREIHEIT – wird Frauke Petry zum Sargnagel der AfD. Sie sollten sich ob ihres Rassismus, vor allem Fremdenfeindlichkeit und Islamhass, schämen und alle Deutschen um Entschuldigung bitten für die häßliche Fratze, die da sichtbar wird.

    • Herr Vorsitzender, isch geschdehe ! Und ich gebe zu, schlimmer wie ein Islamhasser zu sein: ich lache über diesen infantilen Versuch der Welterklärung, der seine Anhänger bei dem Versuch der kritischen Hinterfragung regelmäßig ausrasten lässt. Untertänigst erlaube ich mir aber zu bemerken, dass ich mit den Sympathisanten nationalsozialistischen Gedankengutes nicht mehr am Hut habe, wie die allermeisten Bürger auch. Was mich vor allen von denen trennt, ist die Sache mit dem Sozialismus. Aus Sorge um Ihren Gesundheitszustand bitte ich Sie auch vor dem weiteren Beschäftigen mit mir den empfohlenen Löffel Baldrian einzunehmen.

  15. Ich glaube nicht, dass sich Herr Brettschneider einer zweischneidigen, besser: zwiegespaltenen, noch besser: zwielichtigen Strategie bedient und sämtliche zweit- oder drittklassigen Parteitage aus Jux und Dollerei heimsucht, die das offenbar gott- und führerverlassene Sachsen in schierer intellektueller Not veranstaltet.

    Gewiss ist sein Ansinnen rein, da herrscht kein Zweifel. Niemals würde ein aufrechter Charakter (von Geist sprechen wir hier besser nicht) seiner Provenienz auch nur den Anschein vermitteln, dass er vom rechten(!) Pfad der Tugend abzuweichen drohe. Nein, nein, die Teilnahme am LPT der AfD in Großsachsen diente allein der ideologischen Festigung, der Feindbeobachtung und der demokratisch-parlamentarischen Alltagsarbeit, die jeder dahergelaufene Gauleiter (i.Gr.) auf seinem Laufzettel nachzuwesien hat, will er dereinst im Führerbüro (Szenejargon: Reichskanzlei) Karriere machen.

    Ich ahne, dass ich auch mal als Gast zu so einer Veranstaltung zugelassen werden möchte.

  16. Doppelmitgliedschaft hat bei der AfD System. Aus meinem Umkreis ist mir niemand bekannt, der bei Aufnahme in die AfD belegen musste, dass er zuvor aus einer anderen Partei austrat, so er dort Mitglied war. Die AfD fragte nur, ob man früher in einer anderen Partei war, prüfte dies aber nicht. Dabei ist das ganz einfach. Bestätigung Austritt sonst keine Mitgliedschaft.

  17. @Islamhasserhasser,

    [Zitat]
    15 Uhr 39 Einer der Münchener Kandidaten für Listenplatz 4, Mario Endner, beantwortet die Frage nach seiner Einstellung zu dem in München geplanten Zentrum für Islam in Europa damit, dass er den Wunsch der Bevölkerung berücksichtigen möchte. “Wenn die Bevölkerung in der Gegend, in der eine solche Großmoschee gebaut werden soll, dagegen ist, sollte das berücksichtigt werden. Wir sollten uns dann zur Stimme dieser Bürger machen. Ich habe keine Angst vor Gegenwind”, versichert Endner.
    [/Zitat]

    Quelle: http://www.blu-news.org/2013/11/30/live-von-der-afd/

    • @ Rolf: Wie Sie wissen, sind etwa 80% der Bevölkerung im Osten atheistisch, also religiös nicht gebunden. Ist zwar bedauerlich, aber nun einmal das Erbe der SED-Schergen. Wie wär es mit einer Volksabstimmung, ob die Kirchen z.B. in Thüringen, in MeckPom, in Sachsen oder Brandenburg, ggf. auch in Sachsen-Anhalt, ab dem 01.07.2013 geschlossen werden? Sind die Islamhasser bereit, das Votum der Mehrheit zu akzeptieren, wenn die Mehrheit auch christliche Gotteshäuser schließen möchte. Dieser urinierten Gehirnausfluss kann nur von Rechtsradikalen stammen. Sie geben vor, die Mehrheit zu akzeptieren, wollen aber in Wahrheit Minderheiten auslöschen. Frauke Petry, die christliche Fundamentalistin und Islamhasserin aus Sachsen, fackelt mit dem Bunsenbrenner gegen Moscheen (wie harmlos doch „Islamkririk“ klingt), und bemerkt gar nicht, dass sie selbst eine Minderheit darstellt, die hinweggeblasen würde, käme es zu einer Volksabstimmung in Ostdeutschland zu den Kirchen! Dass da überhaupt jemand bei der AfD Sachsen folgt, zeigt, welch Tiefpunkt die politische Kultur in Sachsen erreicht hat und wie kaputt deren Gefolgsleute sind. Die Mehrheit will Frieden zwischen Religionen. Die christliche Minderheit um Frauke Petry schadet mit ihren Hassparolen gegen die Minderheit der moslemischen Gläubigen der Gesamtgesellschaft. UND MERKE, AfD-DUMMDÖDEL: DER HASS WIRD VON DER AFD UM FRAUKE PETRY GESÄT, GESCHÜRT UND VERBREITET! Wer mitmnacht ist ein Branstifter, ein Kriegshetzer (Krieg der Religionen)

      • Kevin Klein, kennen Sie sich aus im Osten? Da gibt es Dörfer praktisch ohne Christen, aber mit Fördervereinen, die sich für den Erhalt der Dorfkirche einsetzen. Die Leute gehen nicht in die Kirche, jedenfalls nicht in den Gottesdienst (abgesehen von Weihnachten, da sind auch im Osten die Kirchen so voll, dass nicht nur Gemeindeglieder anwesend sein können) aber sie wollen mehrheitlich, dass die Kirche im Dorf bleibt. Ganz so simpel nach dem Motto „80% Nichtkirchenmitglieder = 80% Atheisten = 80 % Kirchengegner“ ist die Situation dann doch nicht zu beschreiben. Aber davon mal abgesehen: Wo bleibt eigentlich der Beleg für den „Islamhass“ der Frau Petry? Wann, wo und was hat sie genau gesagt, das ein Beleg für Islamhass wäre? An welcher Kundgebung gegen welche (geplante) Moschee hat sie teilgenommen? In welchen Medien oder vor welchem Forum gegen den Islam gehetzt? Belege bitte und kein pauschaler Hinweis auf „die Umgebung“ oder „die Kreise“ mit denen sie sich (angeblich) umgibt – wenn Sie Kritik personalisieren, dann müssen Sie das entsprechende Tun auch der Person selbst nachweisen. Nebenbei, weil auch diese Bezeichnung auf diesen Seiten immer wieder verwendet wird: Was ist eigentlich ein „Fundamentalchrist“? Woran erkennt man ihn/sie?

  18. @Kevin Klein,
    [Zitat]
    …sind etwa 80% der Bevölkerung im Osten atheistisch,…
    [/Zitat]
    Das muß nicht unbedingt etwas heißen. In meiner Nachbarschaft hat sich vor nicht allzu langer Zeit noch eine Uraltkommunistin taufen lassen.

    [Zitat]
    Wie wär es mit einer Volksabstimmung, ob …
    [/Zitat]
    Für Volksabstimmungen bin ich immer zu haben, auch wenn ich narütrlich gegen eine solche Entwidmung stimmen würde. Ich brauche die Kirche nicht. Eine feste Burg ist sie schon lange nicht mehr und wenn z. B. die für meinen Sprengel zuständige Pastorin auf ihrer Webseite feministische Theologie u. ä. als Studienschwerpunkte angibt, muß sie den Gottesdienst eben ohne mich feiern. Von den üblichen Kriechereien, insbesondere denen der evangelischen Amtskirche vor dem politischen Islam, will ich garnicht erst anfangen. Ich halte mich da eher an Matthäus 18,20: Denn wo zwei oder drei in meinem Namen zusammenkommen, da bin ich selbst in ihrer Mitte.

    Ihre Aussagen über die ehemalige DDR im allgemeinen und Frau Petry im besonderen kann ich nicht nachvollziehen. Meine Erfahrung auf diesem Gebiet beschränkt sich auf twei Transitreisen mit dem Bus nach Westberlin.

    [Zitat]
    Die Mehrheit will Frieden zwischen Religionen.
    [/Zitat]
    Hier in der BRD? Das glaube ich sogar. Nur wenn ich das Verhalten von Mohammedanern dort, wo sie die Mehrheit haben und die Forderungen, die sie hier stellen, beobachte, habe ich daran gewisse Zweifel. Ich sage es hier noch mal ganz deutlich: Ich will nicht in der Ummah leben. Die Lebensweise der Menschen in den islamischen Staaten widert mich einfach nur an.
    Vielleicht können Sie ja noch irgendwann mal definieren, wo bei Ihnen die Islamkritik aufhört und der Islamhass anfängt. Auf mein Verhalten wird das allerdings keinen Einfluß haben.

    Frage noch an den Admin: Wann kommt der Bericht über den LV NI?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s