Alles in …. Schildes Hand!

Dettleff Schildes „Demokratische Volkspartei Deutschlands“ DVD und die AfD Bayern

schilde

Dettleff W. Schilde ist ein vorbestrafter Betrüger, der rechtskräftig und ohne Bewährung zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wurde. (Aktenzeichen 19 Ds 104 Js 7643/06; Urteil Amtsgericht Bamberg im Strafverfahren gegen Herrn Schilde in 43 Betrugsfällen). Laut Aussagen habe er u.a. als gerichtlicher Vormund bzw. Betreuer Gelder veruntreut.

Er ist immer noch Vorsitzender der rechtspopulistischen DVD „Demokratischen Volkspartei Deutschland“. Die DVD ist beim Bundeswahlleiter angemeldet – das Programm ist auf der Webseite des Bundeswahleiters verfügbar. Die aktuelle Parteienliste des Bundeswahlleiters datierend vom 29.04.2013 kann jeder einsehen: Herr Schilde ist aktuell immer noch als Vorsitzender der „DVD“ beim Bundeswahlleiter gemeldet.

Schilde verstößt gegen zwei Parteisatzungen und dürfte kein Mitglied der AfD sein

Laut § 2 der Bundessatzung der AfD ist die gleichzeitige Mitgliedschaft in der AfD und in einer konkurrierenden Partei grundsätzlich ausgeschlossen. Wie kann Herr Schilde dann also Mitglied der AfD sein? Hat da etwa der Bundesvorstand (auch Schünemann ist Mitglied des Bundesvorstandes) eine Ausnahme nach § 2 Satz 2 beschlossen und wenn ja, warum?

Selbst wenn er durch Vorstandsbeschluss Mitglied der AfD geworden ist, verstößt er damit gegen § 2 2.1 der Satzung der „DVD“, welche die Mitgliedschaft in einer anderen Partei oder deren Organisationen kategorisch und ohne Ausnahme ausschließt. Er verstößt damit gegen zwei Parteisatzungen.

Herr Schilde ist auch Herausgeber und Redakteur des „Politspiegel-Schilde“ und laut Impressum verantwortlich für die gleichnamige Webseite. Dort findet sich unter der Rubrik „Politik“ ein Bericht über die „Freien Wähler“. Herr Schild ist dort auf einem Foto mit deren Vorsitzenden Herrn Aiwanger zu sehen. Am Ende des Artikels findet sich, etwas abgesetzt, folgendes Statement „Anmerkung der Redaktion: Wir von Politspiegel-Schilde bekennen uns ausdrücklich zu den Freien Wählern in Deutschland! Für uns sind nur diese eine wählbare Alternative zur eingefahrenen Politik der bislang im Deutschen Bundestag vertretenen Parteien.  Bamberg im Februar 2013, Dettleff W. Schilde“.

Also scheint wohl die Alternative für Deutschland für Herrn Schilde keine wählbare Alternative zu sein. Vielleicht vertritt er aber auch nur die Interessen der „DVD“, der „FREIEN WÄHLER“ und der AfD im monatlichen Wechsel.

Schilde – Landesbeauftrager für Bremen und Wahlleiter des legendären Ostersonntags

Am Ostersonntag 2013 fand der Gründungsparteitag der AfD Bayern in Ebersberg unter Ausschluß der Öffentlichkeit und der überwiegenden Mehrheit der bayerischen Mitglieder statt – trotz einer Protestwelle der Mitglieder (es erfolgten die ersten Parteiaustritte). Die Ostersonntags-Connection wählte sich mit Hilfe ihrer Günstlinge und Claqueure in die Vorstandsämter. Schilde fungierte dort als Wahlleiter.

Die Aussage eines der wenigen anwesenden, demokratischen Mitglieder: „Ich war beim „ersten“ Gründungsparteitag in Ebersberg anwesend und habe Herrn Schilde dort live miterlebt. Er hat sich dort als Landesbeauftragter für Bremen vorgestellt und „dass er nun für einige Wochen dorthin gehen würde, um den Landesverband aufzubauen“. Zu diesem Zeitpunkt war mir nicht bekannt, dass er aus der Nähe von Bamberg in Bayern kommt. Ansonsten hätte ich sicherlich gefragt, warum jemand aus Bayern, Landesbeauftragter in Bremen ist und dort den Landesverband aufbauen soll“.

Nachstehendes Zitat ist aus dem offiziellen Protokoll des Parteitages am 31.03.2013 in Ebersberg, das der Mehrheit der Mitglieder immer noch nicht vorliegt: „3. Bildung Wahlausschuss: Herr Schilde, der designierte Landesbeauftragte für Bremen stellt sich vor und bietet sich als Wahlleiter an, der nicht wahlberechtigt ist.“

Zu diesem Zeitpunkt war aber Herr Christian Liesecke schon über einen Monat der Bremer Landesbeauftragte. Die Vorstellung Schildes durch Herrn Schünemann und die Eigenvorstellung Herrn Schilde war also offenbar unzutreffend. Eine der vielen Lügen der Ostersonntags-Connection.

Dettleff W. Schilde – Drahtzieher und graue Eminenz der Ostersonntags-Bande

Dettleff W. Schilde ist der Drahtzieher der Ostersonntags-Bande und die graue Eminenz im Landesverband Bayern. Er prägt wie keiner die AfD in Bayern, ist Ideengeber, hat das System der gegenseitigen Abhängigkeit, der innerparteilichen Propaganda und Kommunikationskontrolle installiert, die Ostersonntags-Connection gebildet.

In der AfD Bayern wird ganz nach dem Vorbild der DVD „Demokratischen Volkspartei Deutschland“ gehandelt. Man beachte z.B. den Ehrenkodex der Partei auf Seite 23:

Artikel 1 Mit dem Antrag zur Mitgliedschaft in die Partei D V D verpflichtet sich jedes Mitglied, die Ziele der Partei, wie sie im Parteiprogramm ni edergeschrieben wurde, in der Satzun g geregelt ist, mit satzungsgemäße Beschlüsse der Aktualität wegen angepasst wer den, diese verbindlich anzuerkennen, zu unterstützen und zum Erfolg zu fördern. Artikel 2 Bereits mit dem Antrag zur Mitgliedschaft verpflichtet sich das Mitglied die Philosophie der Partei zu vertreten, und erkennt gewählte Mitglieder in ihrem Amt satzungskonform uneingeschränkt an.

Jeder muss den „Ehrenkodex“ unterschreiben.

* * * * * * Verpflichtung * * * * * * Jedes Mitglied unterzeichnet den Ehrenkodex zur Anerkennung seiner Mitgliedschaft in der Bundespartei 'Demokratische Volkspartei Deutschland' - 'D V D ' – Die Konservativen! um so zu dokumentieren, daß ’sie’ – bzw. – ’er’ sich dementsprechend verhalten wird. Das Original geht mit einer Kopie des Mitgliedsantrages zum Landesverband seines Heimatkreises.

Dann das krude Programm ab Seite 26….

Der Web-Auftritt ist mittlerweile offline:

dvd ordnung

In der DVD stattete sich der Vorsitzende Schilde mit diktatorischen Rechten aus. Mitglieder hatten ganz auf der Linie der Partei zu sein. Auch die AfD Bayern ist diktatorisch geformt, organisiert und strukturiert und hat nur nach Außen hin einen demokratischen Anstrich, wie unter anderem hier nachzulesen ist : Die Diktatur der AfD Bayern.

Die Funktion Schildes ist für jedes Mitglied sichtbar auf allen bayerischen Parteitagen. Er spielt dort immer eine wichtige Rolle im Hintergrund. Oft holen sich die Landesvorstände der Ostersonntags-Bande Rat bei ihm. Oder er schart die Banditen um sich. Wie bei der Abwahl Schünemanns (er verlor gegen den Königsmörder Sichert) in Ingolstadt: Alle Vorstände versammelten sich um ihn, Schilde blätterte wild fuchtelnd in der Landessatzung und die Bande suchte nach einer Lösung. Wenig später wurde der Parteitag abgebrochen, die Vorstands(ab)wahlen für ungültig erklärt und einzelne Vorstände liefen jubelnd durch die Halle. Am darauffolgenden Parteitag in Nürnberg waren dann fast nur die Günstlinge und Claqueure der Ostersonntags-Connection anwesend. Die Ostersonntags-Connection ließ dort den Landesvorstand leicht umgebildet neu wählen. Teil des Landesvorstands sind nach wie vor nur Mitglieder und Günstlinge der Ostersonntags-Bande. Alle Demokraten und Experten wurden in Nürnberg fertig gemacht.

Auch Dokumente und Vorlagen Schildes DVD spielen eine wichtige Rolle in der bayerischen AfD, z.B. die Verschwiegenheitsverpflichtung, die über das BDSG hinausgeht und allen Amtsträgern der AfD Bayern einen Maulkorb anlegt (in den Orten, Kreisen und Bezirken) und Protokollvorlagen. Der Schriftzug DVD ist in diesen Dokumenten nur durch AfD ausgetauscht.

Schilde, die Ostersonntags-Bande und ihre Günstlinge führen Böses im Schilde: Die Hidden Agenda der Ostersonntags-Connection. Wie lange werden die Mitglieder und Medien noch ihre Augen verschließen?

Advertisements

Ein Gedanke zu „Alles in …. Schildes Hand!

  1. Pingback: Studio Friedmann mit Lucke | Preußischer Anzeiger

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.