Aktueller Alternativer Newsletter – 26.06.2013

Alternativer Newsletter – für aufgeklärte Parteimitglieder – vom 26.06.2013

Liebe Parteifreunde,

die Ostersonntags-Connection unter Führung des neuen Vorsitzenden Hr. Wächter und des neuen Geschäftsführers der AfD Bayern, Hr. Schünemann, erwirkte per Abmahnung die Schließung unserer Facebook-Seite „Alternative für Deutschland Demokratische Parteibasis“. Sie ging um Mitternacht offline. Ein schwerer Schlag gegen die Meinungsfreiheit und Meinungsbildung in unserer Partei, in die wir soviel Hoffnung setzen.

Nach nur eineinhalb Stunden sind wir mit einer neuen Facebook-Seite wieder online. Setzen Sie ein Zeichen gegen die Zensur und für die Meinungsfreiheit und „liken“ Sie auf Facebook unsere neue Seite. www.facebook.com/pages/Alternativer-Newsletter/155679951287056

Verleumdungen, Hetze und Mobbing gegen Martina Geiger und andere

Wie seit Ende März setzt die Ostersonntags-Bande ihre Linie fort. Ausgrenzen statt Integration. Sie mobbte bereits zahlreiche gute und demokratische Mitglieder aus der Partei und viele traten aus. Nun ist das nächste prominente Mobbing-Opfer Martina Geiger, Kreisvorsitzende, 2.Stv. des Bezirkes Schwaben, Delegierte und aus Protest gegen die Machenschaften des Landesvorstandes zurückgetretene Direktkandidatin.

Hintergrund: Sie hatte per Zufall erfahren, dass ausgerechnet Schünemann, der gestürzte vorige Landesvorsitzende, vom Landesvorstand als bezahlter Geschäftsführer des Landesverbandes Bayern der AfD berufen wurde. Zurecht hatte Frau Geiger einen offenen Brief, der über sämtliche Medien und auch bei uns veröffentlicht wurde, an den Landesvorstand gerichtet und um Stellungsnahme gebeten: Seit wann und warum wurde Schünemann als Geschäftsführer eingesetzt? Und wo bleiben die Gelder? Fakt ist, dass in den Kreisverbänden keine finanziellen Mittel ankommen, und dass ein großer Teil unserer Beträge in die bayerische Geschäftsstelle fließen, die ihren Sitz in der Firma Schünemanns hat (ist die Firma Schünemanns überhaupt noch geschäftstätig?). Das sind Fragen, die uns alle etwas angehen. Wir sind nicht nur Financiers, Stimmvieh, Unterschriftensammler und Wahlkämpfer, sondern kompetente und mündige Mitglieder der AfD.

Gegen Martina Geiger und andere wird nun geschossen. Der Landesvorstand fordert die Herausgabe der Email-Adressen, an die Fr. Geiger ihre offene Email gesandt hatte. Er strebt ein Parteiausschlussverfahren gegen Fr. Geiger an. Außerdem bekommt die Ostersonntags-Connection Hilfe von einem ihrer ärgsten Hardliner, Rolf Heine. Herr Heine verleumdete Fr. Geiger gestern auf Facebook in aller Öffentlichkeit in übelster Weise und verbreitete Lügen gegen Sie. Außerdem verunglimpfte Herr Heine heute Frau Geiger und andere Mitglieder aus Schwaben als rechtsextremistisch und rechtsradikal und strebt ein Ausschlussverfahren gegen Frau Geiger und die anderen Mitglieder an. Absurd. Mehr ist dazu nicht zu sagen.

Ausgerechnet Herr Heine, der die meisten Mitglieder der Ostersonntags-Connection bereits aus der Wahlalternative kennt. Er ist Mitglied Nummer 222 der AfD und so denkt er über den idealen Bundestagsabgeordneten der AfD: „Ist es wirklich wichtig, daß nun dieser oder jener im Bundestag Sitz und Stimme hat? Wichtig ist doch nur, daß er sein Pfötchen in dem Moment hebt, wenn Bernd Lucke das fordert.“ Diese Aussage steht stellvertretend für die politischen Absichten der Ostersonntags-Connection. Das ist faschistisch. Das ist das Führerprinzip. Das erklärt auch die erschreckend schwache bayerische Landesliste, die ja nun vom bayerischen Wahlleiter für ungültig erklärt wurde und am 30.06.2013 neu gewählt werden wird.

Und was ist mit Dettleff W. Schilde, dem Gründer und Chef der rechtspopulistischen Demokratischen Volkspartei Deutschlands? Er ist der Drahtzieher und die graue Eminenz der Ostersonntags-Connection und wird von der Parteiführung immer noch gedeckt: https://alternativernewsletter.wordpress.com/dettleff-schilde-dvd-special/

Liebe Parteifreunde, was wir jetzt machen werden:

  • Wir fordern den Rücktritt des gesamten Landesvorstands der AfD Bayern. Wenden Sie sich an den Landesverband und protestieren Sie gegen die Machenschaften der Ostersonntags-Connection.
  • Wir fordern den Rücktritt der ersten Bezirksvorsitzenden in der AfD Bayern. Wenden Sie sich an Ihre Bezirksvorstände und protestieren Sie gegen die Machenschaften in der AfD Bayern.
  • Wir vermeiden jetzt Seilschaften, welche gute Kandidaten behindern.
  • Wir wählen nun die besten und in unserem Kernthemen kompetentesten Bundestagskandidaten für die ersten Plätze der Landesliste aus dem Pool der Bewerber. Fordern Sie in Ihren Orts- und Kreisverbänden von den Delegierten, sich für die Besten zu entscheiden.
  • Die bisherigen Listenkandidaten 1-15 werden nicht mehr die ersten 15 Plätze einnehmen. Die Landesvorstände, besonders Herr Wächter und Frau Dr. Stoehr, hatten am Landesparteitag in Nürnberg angekündigt, nicht für die ersten Listenplätze zu kandidieren. Sie werden nun zu Ihrem Wort stehen. Auch inkompetente Bezirksfürsten haben nichts auf den ersten Listenplätzen zu suchen.
  • In Zukunft werden alle Entscheidungen wieder von den Mitgliedern selbst getroffen. Wir werden das Delegiertensystem wieder abschaffen.

Wir fordern im Wahlprogramm “mehr Demokratie auch in den Parteien.” Wenn wir die obenstehenden Punkte erfüllen, sind wir auf einem guten Weg in die innerparteiliche Demokratie und so machen wir uns endlich wählbar und wir werden zusammen große Erfolge feiern und Deutschland zum Positiven hin gestalten können.

Mit kollegialen Grüßen,

Ihre demokratische Parteibasis

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s