Stellen Sie sich vor: Es ist Demokratie – und keiner geht hin!

Vor einigen Monaten traten wir der Alternative für Deutschland bei. In den letzen Monaten stellten wir fest, dass viele um uns Politik nur konsumieren wollen. Vielleicht ein bißchen Geld bezahlen, die Mitgliedsbeiträge und Spenden. Dafür erwarten viele ein fertiges, funktionsfähiges Produkt. Ärger will man keinen – schon gar keine Zeit investieren. Man überlässt das Feld einigen wenigen Partei-Karrieristen, deren Machenschaften man kritiklos unterstützt. So erklärt sich, dass eine kleine Minderheit die große Mehrheit steuert. Der Pöbel unterdrückt die Intelligenz. Prollpartei statt Professorenpartei. Kam es so auch zum Hitler-Regime?

Bleiben Sie informiert – Tragen Sie sich bitte in unseren Newsletter ein!   http://eepurl.com/zuJ8L

Nutzen Sie auch unseren Kummerkasten (anonym) – Melden Sie jetzt undemokratische Vorgänge innerhalb der AfD Bayern.

Unerwünscht: Wirtschaftskompetenz

Wir werden jeden Cent zurückzahlen.“ Ex-Regierungschef Giorgios Papandreou

Schünemann mit erhobenen Zeigefinger (Nettokreditaufnahme)
Schuldenmacher
Schünemann (Listenplatz 7) kritisiert die Schuldenmacher

Liebe Parteikollegen,
wir wollen in den Bundestag, weil endlich Leute ans Ruder sollten, die Ahnung von Finanzen haben. Die AfD möchte die Finanzkrise lösen! Unsere Kernkompetenz sind die Finanzen. Das wird auch der politische Gegner angreifen – er wird unsere Führung, unsere Kandidaten recherchieren:

Bilanzen: kostenlos & öffentlich zugänglich

Viele Informationen sind wegen der Bilanz-Offenlegenspflicht für jeden zugänglich. Auch Journalisten und politische Gegner können sehr einfach diese Informationen recherchieren. Kostenfrei geht das über den Bundesanzeiger, dort kann man Bilanzen online recherchieren.

Wirtschaftsaufkunft: kostenpflichtig

Bequemer geht es über kostenpflichtige Wirtschaftsauskunftsdienste (Bürgel, Creditreform, Hoppenstedt).

Finanzen der Führung: Wird der politische Gegner darauf herumreiten?

Steffen Schäfer (SG logistic GmbH),  Fritz Schladitz („ich war pleite, doch jetzt geht es mir wieder gut: meine 3 Mercedesse stehen vor der Tür“, prahlte am Parteitag in Nürnberg vor dem jubelnden Mob mit seiner wiederholten Steuerhinterziehung), Wolf-Joachim Schünemann (laut eigenen Angaben -13.000 Verlust für die Assmakler GmbH): die Journalisten, der politische Gegner werden recherchieren!

Liebe Leser, wenn Sie wichtige Geschäfte tätigen – dann recherchieren Sie ja auch. Jeder Makel wird im Wahlkampf an die Öffentlichkeit kommen. Garantiert!

Bei der AfD Unerwünscht: Personen mit Wirtschaftskompetenz

Erfolgreiche Unternehmer (z.B. Andreas Lesser) oder Wirtschaftsexperten wie der VWL-Professor Prof. Dr. Michael Wüst (einer von vielen Profs. im LV Bayern) – sind weder für Ämter im Landesverband – noch auf aussichtsreiche Listenplätze für die Bundestagswahl gewählt worden. Mitglieder der „Professorenpartei“ reiben sich die Augen: mit welchen Personen möchte die Partei ihr Kernthema – die Wirtschaftskompetenz – unter Beweis stellen? Reicht Landesvorstand & Spitzenkandidat Andre Wächter aus (Bundesbank-Sachbearbeiter/ Beamten-FH-Betriebswirt) ?

Geschlossen – im Gleichschritt Marsch !!!

Polemik ** Polemik ** Polemik **

„Freiheit das Ziel, Sieg das Panier, Führer befiehl – wir folgen dir!“ Nazi Parole


(Partei-)Soldat Göschel, Drahtzieher Schilde und Spitzenkandidat in spe Schünemann am Ostersonntag

Kameraden,
endlich haben wir Geschlossenheit: da am Parteitag 140 Parteifreunde weniger teil genommen haben, konnten mit der Ostersonntags-Mehrheit die Widerstands-Nester innerhalb des LV Bayern beseitigt werden. Viele Abweichler sind in Folge der Lügen, üblen Nachreden, Drohungen, Parteiauschlussverfahren etc. ausgetreten. Zu guter Letzt ist die AfD eine gleichgeschaltete Organisation!

Blocklisten 2.0: Deligierte – wählt die Einheitsliste!

Gut, dass uns Delegierten die schwierige Auswahl unter 180 Bewerbern vereinfacht wird: Als in einem höchst demokratischen Verfahren gewählte Delegierte (in jeder anderen Partei werden Delegierte in der untersten Gliederung laut ihrer Mitgliederzahl gewählt – nicht willkürlich auf Bezirksversammlungen!) müssen wir nur noch ein Kreuzchen bei der Einheitsliste machen. Wir schlagen vor: Delegierte werden in Zukunft gleich direkt vom Landesvorstand ernannt! Und das Stimmgewicht des Vorstands auf den Delegiertenversammlungen beträgt in Zukunft 4/5!
Alle Details wurden von neutralen Fachleuten unter der Führung der grauen Eminenz Dettleff W. Schilde ausgearbeitet (Schilde war Wahlleiter am Ostersonntag, Drahtzieher, Ideengeber zum manipulierten Wahlabbruch in Ingolstadt, Laut E-Mail Initiator der erneuten Abstimmung über die Landtagswahl,  Gründer und Chef der rechtspopulistischen Demokratischen Volkspartei Deutschland). Hoch die Faust für die Basisdemokratie der AfD!

dvd ordnung

Auszug aus dem Kurzprogramm Schildes DVD (und AfD?): „Ein ausländischer Bürger hat bei Rechtsbruch sein Gastrecht in Deutschland für immer verwirkt!“

Bezirksvorstand Oberbayern organisiert Betriebsausflug zum „Führerbunker“

Schade, dass wir 2011 beim Betriebsausflug seiner Firma nicht dabei sein konnten. Aber wir sind uns sicher: Herr Steffen Schäfer, Bezirksvorstand Oberbayern, tut uns gerne den Gefallen, organisiert auch für die AfD einen Ausflug zum Führerbunker. Dankeschön im Voraus!

Neue AfD-Bayern-Hymne: „Lied der Partei AfD“

Lied der Partei AfD
Melodie: “Lied der Partei” Louis Fürnberg (SED)

Sie hat uns alles gegeben,
Parolen zum Schrei’n und den großen Plan.
Sie sprach: Geschlossen zum Wahlsieg!
Kam’raden, Vorwärts packt an!

Sähen die Spalter den Ärger,
Bricht euer Mob Ihre Macht.
Abweichler stören den Wahlkampf,
Kam’raden – los schmeisst sie ‘raus!”

REFRAIN:
Die Partei AfD, die hat immer Recht, Kameraden es bleibet dabei:
denn wer kämpft für das Recht, der hat immer Recht – gegen Euro und Ausplündereii!
Wer den Euro verteidigt, der ist dumm oder schlecht,
nur wer Deutschland verteidigt, der hat immer Recht.
So aus Schünmann’schem Geist wächst von Schilde geschweißt,
die Partei, die Partei, die Partei !!!”

Nur noch wenige Monate bis zur Machtergreifung!

Am 22. September können wir unsere Jobs als Versicherungsmakler, Bundeswehr-Soldaten, serieninsolvente Dampfplauderer usw. hinschmeißen. Es locken 17.000 Euro monatliche Aufwandsentschädigung + Abgeordnetengehalt. Wir kämpfen weiter – bis zum endgültigen Wahlsieg! Geht Ihr mal schön die Unterschriften sammeln und macht den Wahlkampf für uns.

Polemik ** Polemik ** Polemik **

Endlich Basisdemokratie!

Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“ Jean-Claude Juncker

Liebe Parteikollegen,

wir wollen in den Bundestag, weil wir die Euro-Rettung, auch die EU als undemokratisch empfinden. Wir fordern mehr Basisdemokratie – das VOLK soll entscheiden! Deshalb wollen wir in den Bundestag! Umso mehr überrascht das Vorgehen der aktuellen Führung:

Anonymität: Der LV Bayern versteckt sich hinter dem Presseteam

Auf anonyme Newsletter-Autoren wurde gerne geschimpft. Doch nun versteckt sich der Landesverband Bayern hinter dem  „Presseteam“. Keiner aus dem Vorstand will im Newsletter 10 für die neue „Basisdemokratie“ (ha ha ha!) seinen Namen hergeben.

Basisdemokratie: Begriffsverwirrung beim Landesverband Bayern

Im Wahlprogramm der AfD wird mehr Basisdemokratie versprochen. Gut, dass uns der Landesverband Bayern endlich im Newsletter 10 erklärt hat, was er unter „Basisdemokratie“ versteht. Sonst wüssten wir, die einfachen Parteimitglieder ja gar nicht, was wir unseren Wählern im Wahlkampf zu erzählen haben. Basisdemokratie nach LV Bayern besteht darin, nicht die Basis abstimmen zu lassen, das Parteimitglied, den Bürger – nein! Basisdemokratie nach LV Bayern bedeutet, dass zusätzliche Hierarchieebenen eingezogen werden und nicht mehr direkt – sondern indirekt über Delegierte abgestimmt wird. Der kommende Sonntag wird wohl der letzte Landesparteitag mit allen bayerischen Parteimitgliedern sein!
Glaubt eigentlich der Landesverband dass die Parteimitglieder so hohl sind und diese dämlichen Phrasen glauben? Eine Beleidigung für den Intellekt!
Schluss mit diesen dummen Sprüchen!

Das Delegiertensystem kostet uns wertvolle Zeit…

Vieles (Satzung, Einladungsfristen,…)  wurde bisher mit den Hinweisen auf den Zeitdruck durchgepeitscht. Aber auf einmal bleibt Zeit für die Einführung des Delegiertensystems, das uns zusätzlich Zeit kostet: denn 1. die Delegierten müssen zunächst gewählt werden. 2. Erst dann kann unter Einhaltung von Fristen (es vergehen Wochen!) ein Delegiertenparteitag zur Aufstellung der Landesliste für die Bundestagswahl einberufen werden – wir werden in einen enormen Zeitdruck geraten!
Wir haben nur noch bis zum 15.Juli Zeit zur Abgabe der Unterlagen beim Wahlleiter – und viel zu tun: 1. die Landesliste muss stehen 2. Das einfache Parteivolk „darf“ die 2000 Unterschriften sammeln 3. Das entsprechende Formular muss beim Wahlleiter abgegeben werden – hoffentlich fehlt am Ende bei dem Gehudele nicht wie bei der Pauli-Partei eine Unterschrift!

BTW-Landesliste: Die anderen sind schon fertig!

Der AfD Landesverband NRW hat bereits eine Landesliste – sie sammeln bereits die Unterschriften. Auch die Piratenpartei hat es in Bayern geschafft eine Landesliste aufzustellen. Es war auch möglich die Profile der Kandidaten online zu stellen. Auch die Piraten haben es geschafft, gültige Abstimmungen auf ihren Landesparteitag durchzuführen…..ts, ts LV Bayern!

Seilschaft: Die totale Kontrolle durch die  Ostersonntags-Connection

Die Ostersonntags-Connection hat in kürzester ein System der gegenseitigen Abhängigkeit errichtet: In den Bezirken und Kreisen hat die Ostersonntags-Connection reichlich Werbung für ihre Kandidaten gemacht – fast überall haben Unterstützer der Ostersonntags-Connection gewonnen. Viele Parteimitlieder stimmten für die Empfehlung der Landesverbandes – „die wissen schon was sie tun!“.
Im Gegenzug rühren die Bezirksvorsitzenden für den LV, die Ostersonntags-Connection reichlich die Werbetrommel.  Dafür wurden Ihnen aussichtsreiche Listenplätze für die Landtagswahl versprochen.

Teilnahme Landtagswahl: Ergebnis stimmt nicht – also noch mal abstimmen!

Der LV ist unzufrieden mit dem Ausgang der Abstimmung auf dem Landesparteitag. Darum will er wie zuerst in der Presse – dann im Newsletter 11 angekündigt, noch einmal über die Teilnahme zur Landtagswahl abstimmen lassen. Man will die Landtags-Listenplätze um die Bezirks und Kreisvorstände bei der Stange zu halten. Sonst bricht das System der gegenseitigen Abhängigkeit zusammen! Ob all das zum Wohle der Partei ist?

Was wir jetzt tun müssen:

  • Wir, die AfD, treten ein für: Respekt vor dem Recht und dem gegebenen Wort, für demokratische Kontrolle, für Transparenz und Bürgernähe, für Selbstbestimmung, für Selbstverantwortung und für solide Finanzen – auch innerhalb unserer Organisation!
  • Wir sorgen dafür, dass unsere Partei nicht zur Lüge verkommt und leben unsere Werte auch in unserer Organisation!
  • Wir leben es vor: Unser Landesverband Bayern ist Vorbild für mehr Demokratie in Deutschland und Europa!
  • Wir wählen und bestimmen Parteifreunde als Vorstandmitglieder und Listenkandidaten, die sich am kompetentesten erweisen, diese Werte am besten verkörpern und nach innen und außen durchsetzen! Gehen Sie bitte Wählen – auf dem Landesparteitag am Sonntag 13h!